Alle Kategorien
Suche

Ein virtueller Bass für den Computer - so geht's

Um mit dem Computer Musik oder Sounds wiedergeben zu können, benötigen Sie eine eingebaute Soundkarte und natürlich auch Lautsprecher. Die meisten Onboard-Soundkarten sind jedoch nicht sehr leistungsstark und die Bässe hören sich auch nicht sehr überzeugend an. Bevor Sie gleich eine neue Soundkarte kaufen, können Sie eine spezielle Software installieren, mit der virtueller Bass erzeugt wird.

Einen virtuellen Bass per Software simulieren
Einen virtuellen Bass per Software simulieren © Markus_Wegner / Pixelio

Ein virtueller Bass ist auch per Software möglich

Die Qualität des Sounds hängt bei einem Computer von genau zwei Faktoren ab. Zum einen von der Soundkarte und zum anderen von den angeschlossenen Lautsprechern. Die die meisten neuen Computer und natürlich auch Laptops nur über eine integrierte Soundkarte in Form eines Chipsatzes verfügen, sind die Effekte und Bässe natürlich nicht sehr hochwertig. Während Sie bei einem Computer zumindest noch die Möglichkeit haben eine teure Soundkarte nachzurüsten, sind Ihnen bei einem Laptop die Hände gebunden.

  • Es ist mittlerweile aber auch möglich, einen virtuellen Soundtreiber per Software zu installieren und die hochwertigen Bässe und Effekte einfach zu simulieren. Ein virtueller Treiber sorgt dafür, dass der Bass wesentlich tiefer wird und auch besser klingt. So sparen Sie sich das Geld für eine hochwertige Soundkarte und werten Ihren Computersound deutlich auf. Musik oder Filme, die Sie über Ihren Computer wiedergeben, klingen dann um einiges besser.
  • Die aktuelle Computerhardware ist leistungsstark genug für eine aufwendige Softwareemulation. Ein virtueller Soundtreiber ist nicht nur kostenlos, sondern auch noch sehr schnell installiert und läuft vollkommen problemlos unter Windows.
Bild 1

So installieren und nutzen Sie SRS Audio Essentials

  1. Laden Sie sich die Software SRS Audio Essentials aus dem Internet. Bei diesem Programm handelt es sich um eine englische Freeware, die Ihr Betriebssystem um einen virtuellen Soundkartentreiber bereichert.
  2. Speichern Sie das Programm auf Ihrem Desktop und führen Sie es mit einem Doppelklick aus. Die Installation dauert nur wenige Minuten und Sie können dabei nichts falsch machen.
  3. Ist die Installation beendet, so müssen Sie den Computer neu starten. Nach diesem Vorgang besitzt Ihr Windows nun einen zusätzlichen Soundtreiber.
  4. Dieser virtuelle Treiber lässt sich über die integrierte Software (befindet sich im Startmenü) nun an Ihre Bedürfnisse anpassen. Über den Equalizer können Sie nun den Bass und alle weiteren Soundeffekte einstellen.
  5. Da SRS Audio Essentials sogar über Klang-Profile verfügt, können Sie gleich mehrere Einstellungen (zum Beispiel für Filme oder verschiedene Musikarten) speichern und diese bei Bedarf verwenden.
Bild 3
Teilen: