Alle Kategorien
Suche

Orangenbäumchen überwintern

Ein Orangenbäumchen gehört zu den Highlights in der Pflanzensammlung. Dafür möchten sie besonders gut behandelt werden und richtig überwintern.

Ein Orangenbäumchen gehört zu den dekorativsten Kübelgewächsen für die Pflanzensammlung.
Ein Orangenbäumchen gehört zu den dekorativsten Kübelgewächsen für die Pflanzensammlung.

Ein Orangenbäumchen ist ein ganzes besonderes Gewächs, denn es bringt die südländische Wärme zu Ihnen nach Hause. Zeigt es seine weißen Blüten und die kleinen Früchte, bereichert es die Umgebung mit Duft und Schönheit. Damit das auch klappt, helfen Sie ihm schadlos zu überwintern.

Das Bäumchen über den Winter bringen

Aufgrund seiner mediterranen Herkunft, gehört das Orangenbäumchen zu den wärmeliebenden Pflanzen. Dennoch benötigt es kühle Phasen, um seine Früchte auszubilden.

Beginnen Sie mit dem Überwintern so spät als nur möglich. Achten Sie aber darauf, dass es keinen Temperaturen unter 0 Grad Celsius ausgesetzt ist.

Da das Bäumchen zu den immergrünen Zitruspflanzen gehört, benötigt sie ein helles Winterquartier. Besteht ein Lichtmangel, merken Sie diesen Pflegemangel am Verlust der Knospen und Blätter.  Zwar wachsen diese normalerweise im Frühjahr wieder nach, doch leidet die Pflanze unter dem Angriff und benötigt Kraft zur Regeneration.

Die geeigneten Temperaturen liegen bei kühle fünf bis acht Grad Celsius. Der ideale Standort ist ein Wintergarten, ein Gewächshaus, ein Keller oder ein unbeheiztes Treppenhaus.

Ein Orangenbäumchen ist eine typische Kübelpflanze für den Wintergarten oder auch den …

Das Orangenbäumchen pflegen

Da sich das Orangenbäumchen in der Winterphase befindet, braucht es keine Nahrung. Keinesfalls aber dürfen Sie die Wassergabe vergessen. Würde die Pflanze vollständig austrocknen, sterben die lebenswichtigen Wurzeln. Sobald die Erdoberfläche angetrocknet ist, gießen Sie mit sehr wenig Wasser.

Tritt ein Schädlingsbefall auf, handelt es sich in den meisten Fällen um Blattläuse oder Spinnmilben. Hierbei hilft nur eine rechtzeitige und konsequente Bekämpfung.

Beim Besuch von Blattläusen, gehen Sie mit dem wirksamsten Hausmittel vor: Lösen Sie einen Esslöffel Schmierseife in einem Liter Wasser auf und besprühen Sie das Bäumchen damit.

Verfärben sich die Blätter gelb und breiten sich Gespinste aus, sind es Spinnmilben. Diese Schädlinge gehören zu den hartnäckigen Gesellen und brauchen härtere Gegenmaßnahmen. Verwenden Sie Insektizide aus dem Gartenhandel.

Nach dem Überwintern

Nach den Eisheiligen und bei sicherem frostfreien Klima, darf den Orangenbaum ins Freie zurück. Der bevorzugte Standort ist windgeschützt, sonnig  und warm.

Vermeiden Sie einen zu schnellen Wechsel von kühl nach warm. Starke Temperaturunterschiede begünstigen wiederum einen Laubabwurf. Stellen Sie Ihren Schützling einige Tage in den hellen Schatten, bevor Sie ihn in die volle Sonne bringen. Sie verschonen die Blätter vor Verbrennungen.

Die richtige Pflege - Übersicht

Überwintern und pflegen Sie auch sonst Ihr Orangenbaum richtig, blüht er das ganze Jahr über und bildet im Sommer Früchte aus. Leider sind die kleinen orangefarbenen Kugeln in unseren Breitengeraden nur äußerst selten voll ausgereift und haben einen ungenießbaren bitteren Geschmack.

Die richtige Pflege in der Übersicht
 Pflegemaßnahme  Pflegehinweise
Standort geschützt und sonnig
Pflanzboden normale Blumenerde, kalkfrei
Wasser mäßig aber regelmäßig bei angetrockneter Erde, keine Staunässe
Düngen einmal monatlich mit Flüssigdünger
Schneiden zum Auslichten die zu langen Triebe bis auf 1/3 Länge kappen
Überwintern im Kalthaus
Umtopfen im Frühjahr und nur wenn der Topf zu klein geworden ist

 

    Teilen: