Alle Kategorien
Suche

Ein Ölfass zum Ofen umbauen - so geht's

Wenn Sie im Besitz eines Gartens mit einem dazugehörigen Gartenhaus sind, haben Sie sich bestimmt auch schon einmal gefragt, wie man dieses mit Wärme ausstatten kann, ohne einen Ofen zu verwenden. Mit etwas Geschick können Sie ein Ölfass zu einem Ofen umbauen.

Ein Ofen aus einem Ölfass
Ein Ofen aus einem Ölfass

Was Sie benötigen:

  • Ölfass
  • Stahlplatte
  • 2 Stahlknaufe
  • Ofenrohr
  • Ofendichtung
  • Schweißgerät
  • Stichsäge

Auch im Herbst hält man sich gerne in seinem Garten auf. Allerdings sind hier die Tage schon recht kühl, weshalb eine Wärmequelle im Gartenhaus recht angenehm wäre. Hier gibt es eine Möglichkeit, sich diese zu verschaffen. Wie Sie aus einem Ölfass einen Ofen bauen können, soll Ihnen nachfolgend aufgezeigt werden. Das Ölfass sollte allerdings noch nicht sehr alt sein.

Aus einem Ölfass einen Ofen bauen - die Vorbereitungen

  • Um aus einem Ölfass einen Ofen zu bauen, müssen Sie sich aus der Stahlplatte Teile für eine Schublade aussägen lassen, die Sie danach als Schublade für die Asche verschweißen. Hieran verschweißen Sie dann einen Stahlknauf. um die Schublade öffnen und schließen zu können.
  • Außerdem müssen Sie sich einen Ring aus Stahlblech herstellen, auf das nachher das Ofenrohr exakt passt.

Den Ofen bauen - die Arbeitsschritte

  1. An der Oberseite des Ölfass müssen Sie am Rand ein Loch für das Ofenrohr aussägen. Darauf schweißen Sie dann den bereits hergestellten Stahlring, sodass das Ofenrohr aufgesetzt werden kann.
  2. Legen Sie dann das Fass um und sägen aus dem Boden ein Rechteck in der Größe der bereits vorher hergestellten Schublade.
  3. Aus dem Stahlblech stellen Sie sich einen Kasten genau passend für die Schublade her. Diese schweißen Sie dann passend auf das rechteckige Loch an. Nun sollte die Schublade exakt in den Kasten passen.
  4. Direkt auf diese Kastenöffnung wird später ein Stahlgitter gelegt, damit die Asche in den Kasten durchfallen kann.
  5. An der Vorderseite des Kastens sägen Sie nun eine große Öffnung aus, von der aus später der Ofen bestückt werden kann.
  6. Bei dem ausgesägten Stück schleifen Sie die Kanten ab und bringen in der Mitte ebenfalls einen Stahlknauf zum Öffnen und schließen an.
  7. An dieser Öffnung müssen Sie nun eine Halterung links und rechts sowie unten anschweißen, die es ermöglicht, das ausgesägte Blech als Schubtüre von oben einzusetzen, damit Sie diese später durch Auf- und Abschieben öffnen und schließen können, um das Befeuern zu ermöglichen. Diese Halterung sollten Sie danach mit einer Ofendichtung ausstatten, damit die Türe absolut dicht wird.
  8. Stellen Sie dann das Fass auf 4 x 2 Mauersteine.
  9. Sägen Sie dann eine Öffnung in der Größe des Ofenrohres in die Hausmauer.
  10. Setzen Sie dann das Ofenrohr passgenau auf Ölfass und Wandöffnung. An der Wand das Ofenrohr gut abdichten. Nun legen Sie noch das Stahlgitter auf die Bodenöffnung und Ihr Ofen aus einem Ölfass ist fertig.
Teilen: