Alle Kategorien
Suche

Ein Mulcher für den Bagger - die Vorteile für Ihren Garten

Mulchen ist ein echter Gewinn für den Boden eines natürlichen Gartens, es ist aber auch wirklich mühsam. Es sei denn, Sie beschaffen sich einen Mulcher für den Bagger, mit dem Sie dann in wirkungsvoller Unterstützung diese anstrengende Arbeit erledigen können.

So fein zerkleinert ein Mulcher für den Bagger auch stärkere Äste.
So fein zerkleinert ein Mulcher für den Bagger auch stärkere Äste.

Der Mulcher für den Bagger kann Ihnen nämlich wirkungsvoll dabei helfen, aus einem Gartenboden mit einer unnatürlichen Nährstoffverteilung wieder ein echtes Stück Natur zu machen.

Ein Mulcher macht den Gartenboden fit

  • Viele Gartenböden haben sich schon weit vom Naturzustand eines Bodens entfernt, weil sie lange Jahre mit synthetischem Dünger befrachtet wurden.
  • Diese Kunstdünger sind hoch konzentriert, die ausgebrachte Menge muss jeweils in eine Verdünnung eingemischt werden, hier kann man schnell Fehler machen, die den Gartenboden dann unter- oder überversorgen.
  • Mulchen ist eine Bodenpflege, die den Boden mit der Zeit wieder in einen selbstkorrigierenden Zustand der Nährstoffversorgung zurückführen soll.
  • Hierbei geht es darum, alle im Garten anfallenden natürlichen Abfallmaterialien wieder in den Boden einzubringen, indem sie in einer bestimmten Weise auf dem Boden verteilt werden.
  • Allerdings dürfen diese Restmaterialien nicht so auf den Boden aufgebracht werden, wie sie sind. Erst wenn das Naturmaterial zerkleinert wird, wird es zu kostbarem Rohmaterial, das Ihrem Gartenboden wirklich guttun wird.
  • Denn das Mulchen hilft dem Boden, indem die Reststoffe von Kleinstlebewesen im Boden verarbeitet werden und sobald ein Material zu dicht, zu lang oder zu kräftig ist, können es die Bodenlebewesen nicht mehr verdauen.

Was der Mulcher für den Bagger kann

  • Wenn Sie dieses Zerkleinern händisch vornehmen möchten, ist das eine Menge Arbeit, und sobald das Material etwas stärker wird, brauchen Sie maschinelle Unterstützung, diese gibt Ihnen der Mulcher für den Bagger:
  • Es gibt Modelle für fast alle im Garten einsetzbaren Bagger, kleine und mittelgroße und größere, Raupenbagger, Räderbagger oder Schreitbagger.
  • Die Mulchgeräte werden nach Herstelleranleitung an die Bagger angebaut und meist durch eine separat beigefügte Hydraulikanlage betrieben.
  • Diese Mulchzusätze sollten mit starken Gehäusen und Stützwalzen ausgerüstet sein, damit Sie alle Abfälle, die in Ihrem Garten anfallen, problemlos verarbeiten können.
  • Es gibt auch Mulcher für Bagger, die sich auf  bisher nicht bewirtetem oder ungünstig erreichbarem Boden einsetzen lassen, ein typisches Gerät mulcht z. B. Gras und Zweige und kleine Äste bis zu einem Durchmesser von fünf Zentimetern.
  • Solch ein typisches Mulchgerät hat folgende Serienausführung: Der Mulchkopf ist zum Anbauen an einen hydraulischen Baggerarm gedacht, das Gerät ist für Bagger zwischen 2 und 5 Tonnen geeignet, damit die Montage reibungslos klappt, werden verschiedene Anbauplatten mitgeliefert.
  • Der Antrieb eines solchen Mulchzusatzes erfolgt durch einen Hydraulikmotor, der meist mit variabler Fördermenge bis rund 20 und bis rund 50 Kubikzentimeter ausgesucht werden kann.
  • Solche Mulchgeräte sollten mit einem Frontschutz aus Metallklappen und einem biegsamen Gummi-Heckschutz ausgestattet sein und eine einstellbare Stützwalze haben.
  • Entscheidend für die Bearbeitung ist der Schneide-Rotor, serienmäßig sind die Mulcher für Bagger oft mit Schlägeln auf Schäkeln ausgestattet. Meist sind aber noch einige andere Rotoren als Zubehör verfügbar, z. B. ein Rotor, der statt Schlägel zwei Y-Messer auf Schäkeln hat oder drei Y-Messer oder einfach stärkere Schlägel.
  • Besonders bei der Auswahl der Schneidvorrichtung für den von Ihnen geplanten Einsatzzweck sollten Sie sich von einem befreundeten Gärtner oder Händler beraten lassen, der Erfahrung mit dem Mulchen auf verschiedensten Böden hat.
  • Auch bei der Auswahl der verschiedenen Zubehörteile sollten Sie einen Fachmann fragen, wenn Sie noch nie selbst mit dem Bagger gemulcht haben. Sie brauchen eventuell ein Überdruckventil oder ein Mengenregelventil und müssen die richtige Anbauplatte finden. Sie können Besonderheiten wie einen flottierenden Anbau, hydraulische Drehvorrichtungen, Walzenabstreifer, verstärkte Walzen und zusätzlichen Gummischutz auswählen, sollten dann aber eine begründete Vermutung haben, dass dieses Zubehör Ihnen wirklich etwas bringen wird.


Ihrem Boden wird das Mulchen auf jeden Fall etwas bringen, er wird auf Dauer nachhaltig verbessert. Außerdem ist Mulchen ökologisch höchst sinnvoll, und Sie sparen beim Einsatz des Mulchers für den Bagger nicht nur Arbeit und Dünger, sondern auch Entsorgungskosten, die bei einer Verbringung der Gartenabfälle zu örtlichen Sammelstellen meist anfallen.


Teilen: