Alle Kategorien
Suche

Ein Katzenbett selbst bauen - so geht's

Wenn alle Familienmitglieder über ein eigenes Bett verfügen, darf Ihre Katze da natürlich keine Ausnahme machen. Damit Ihre Katze zukünftig in aller Ruhe von einem schönen Kater träumen kann, sollten Sie ihr ein angemessen großes Katzenbett bauen.

Bauen Sie ein kleines Katzenbett.
Bauen Sie ein kleines Katzenbett. © Anja Skeide / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • 2 x Buchenholzplatten, 2 cm x 60 cm x 40 cm, A 1 und A 2
  • 2 x Buchenholzplatten, 2 cm x 80 cm x 20 cm, B 1 und B 2
  • 1 x Handkreissäge
  • 1 x Schwingschleifer
  • 1 x Schleifpapier
  • 1 x Spachtel
  • 1 x Spachtelmasse
  • 1 x Holzschutzgrundierung
  • 1 x Holzfarbe
  • 1 x Glanzlack
  • 1 x Pinsel
  • 1 x Holzschrauben
  • 1 x Schraubendreher
  • 1 x Holzleim
  • 1 x Schlafauflage

Das Katzenbett wird zugeschnitten und bearbeitet

Wenn Sie Ihrer Katze ein Katzenbett aus Buchenholz bauen möchten, wird Ihnen diese Anleitung sicherlich nützlich sein können.

  1. Für den Rahmen Ihres Katzenbetts schneiden Sie aus 2 cm dickem Buchenholz zuerst einmal das Vorderteil A 1 und das Rückteil A 2 zu. Wenn das geschehen ist, werden die beiden Seitenteile B 1 und B 2 zugeschnitten. Nach den Seitenteilen müssen Sie nun die Liegefläche schneiden.  Diese Liegefläche wird ebenfalls aus 2 cm dickem Buchenholz geschnitten und hat die Maße 60 cm x 80 cm.
  2. Wenn Sie den Zuschnitt beendet haben, sollten Sie alle Kanten an dem Zuschnitt für Ihr Katzenbett brechen. Soll heißen, nehmen Sie sich Schleifpapier und runden Sie alle Holzkanten richtig ab. Nun sollten Sie das Holz noch gegen Nässe und Pilze schützen.
  3. Nehmen Sie Ihren Schwingschleifer und feines Schleifpapier und schleifen Sie alle Teile Ihres Katzenbettes ab. Dann kontrollieren Sie das Holz auf Schäden wie Löcher oder Risse. Sollten Sie Löcher gefunden haben, wäre es ratsam, selbige mit spezieller Holzspachtelmasse aus dem Baumarkt auszubessern. Wenn die Spachtelmasse dann getrocknet ist, können Sie die Stellen beischleifen und mit dem Streichen beginnen.

Die Schlafstelle für Ihren Vierbeiner zusammensetzen

  1. Bevor Sie das Katzenbett nun zusammensetzen können, sollten Sie erst einmal eine Lage mit Holzschutzgrundierung streichen. Wenn diese dann getrocknet ist, können Sie alles noch einmal kurz aufrauen und eine Lage mit Holzfarbe streichen. Wenn auch diese getrocknet ist, streichen Sie noch eine Lage besonders strapazierfähigen Glanzlack und beginnen anschließend mit dem Zusammenbau des Katzenbettes.
  2. Der Zusammenbau sieht so aus, dass Sie die Seitenteile zwischen der Vorderseite und der Rückseite jeweils bündig links und rechts am Rand vertikal verschrauben. Die verwendeten Holzschrauben versehen Sie mit etwas Holzleim an den Gewindegängen. Auch die Kopfseiten der Seitenteile werden mit Holzleim eingepinselt.
  3. Wenn der Grundrahmen für Ihr Katzenbett steht, verleimen und verschrauben Sie noch die Liegefläche ebenfalls wieder mit Holzschrauben auf den Seitenteilen. Nun sollten Sie nur noch die passende Auflage für Ihr Katzenbett finden und Ihre Katze kann das erste Mal im eigenen Katzenbett ein Nickerchen machen.

Beim Abschleifen des Katzenbetts sollten Sie eine Schutzbrille tragen.

Teilen: