Alle Kategorien
Suche

Ein Herz als Teelichthalter basteln - so geht's mit Speckstein

Haben Sie schon einmal mit Speckstein gearbeitet? Das Basteln mit den weichen Steinen ist zwar etwas unsauber, aber es lassen sich tolle und vor allem viele unterschiedliche Dinge erstellen. So lässt sich auch ein Herz als Teelichthalter mit etwas Zeit und Kreativität aus einem mittelgroßen Stein herausarbeiten.

So könnte der Teelichthalter aussehen.
So könnte der Teelichthalter aussehen.

Was Sie benötigen:

  • ein mittelgroßer Speckstein
  • Specksteinfeilen
  • Schleifschwämme in fein bis mittelfein
  • sehr feine Stahlwolle
  • Specksteinöl
  • feuchtes Tuch
  • ein Stück Pappe
  • Papier
  • weicher Bleistift
  • optional:
  • kleine Säge

Anhand des Bildes können Sie den Teelichthalter mit einem Herz gut nacharbeiten. Des Weiteren finden Sie aber auch in Bastelläden, wie z. B. im Creativ-Discount schon vorgearbeitete Teelichthalter und auch weitere Utensilien für die Arbeit mit Speckstein. Die Pilzraspel, welche Sie zum Herausarbeiten des Kerzenhalter benötigen, können Sie ebenfalls in Onlineshops, wie z. B. in Hobbyshops erwerben.

Vorbereitung und Entwurf des Teelichthalters

  • Wählen Sie einen Arbeitsplatz, an welchem Sie Ihre Bastelmaterialien stehen lassen können, denn für die Arbeit benötigen Sie eventuell mehrere Tage.
  • Sie arbeiten auf dem Stück Pappe. Berücksichtigen Sie dabei die Größe des Steins und ausreichend Stellplatz für die Utensilien.
  • Auf das Stück Pappe legen Sie ein feuchtes Tuch. Idealerweise eignet sich hierfür ein Geschirrtuch oder ein Gästehandtuch. Die Feuchtigkeit sorgt dafür, dass der Staub beim Feilen am Tuch haften bleibt.
  • Fertigen Sie auf einem Blatt Papier einen groben Entwurf für Ihren Kerzenhalter an. Anhand des Entwurfes können Sie später immer wieder Ihr Arbeitsstück vergleichen.
  • Versuchen Sie nun sich Ihren Entwurf auf dem Stein vorzustellen. Betrachten Sie den Stein von allen Seiten und schauen Sie, aus welcher Richtung er sich am besten bearbeiten lässt, also wo die Stellfläche, der Boden und das Loch für die Kerze eingearbeitet werden.
  • Nun können Sie mit einem weichen Bleistift grob die Konturen auf dem Stein vorzeichnen.

Das Herz als Teelichthalter ausarbeiten

Nachdem Sie Ihren Entwurf fertiggestellt haben, können Sie mit der Ausarbeitung des Kerzenhalters beginnen. Möchten Sie den Kerzenhalter anhand des Bildes nacharbeiten, benötigen Sie hierfür eine kleine Säge.

  1. Mittels der Säge arbeiten Sie zunächst behutsam die grobe Form des Kerzenhalters heraus. Der Boden, in welchem das Teelicht steht, sollte etwa 3 bis 4 cm dick sein. 
  2. Sägen Sie zuerst waagerecht ein Stück heraus, sodass der Boden etwa 4,5 cm dick ist. Die Dicke nimmt durch das spätere Feilen noch ab. Dies sollten Sie bei der Sägearbeit mit einbeziehen.
  3. Das Herz am hinteren Teil hat in etwa eine Dicke von 3,5 cm. Je nach Beschaffenheit des Steins und nach Ihren Vorstellungen sägen Sie auch den hinteren Teil in Form.
  4. In nächsten Schritt wird das Loch für die Kerze herausgearbeitet. Dazu nehmen Sie als Schablone für den Durchmesser ein Teelicht und zeichnen die Konturen vor. Anschließend arbeiten Sie das Loch mit der Pilzraspel grob heraus.
  5. Falls nötig sägen Sie anschließend die grobe Form für das Herz am hinteren Teil zurecht. Halten Sie sich dabei an Ihren Entwurf oder an das Foto.
  6. Nun bearbeiten Sie den Kerzenständer mit den Raspeln. Je gröber die Feile, desto gröber wird das Ergebnis. Probieren Sie die verschiedenen Feilen einfach aus, welche am besten für Sie geeignet ist.
  7. Zunächst erarbeiten Sie den Kerzenhalter und anschließend erarbeiten Sie das Herz. Für diese Arbeit benötigen Sie etwas Geduld.
  8. Wenn der Kerzenständer so weit zurechtgefeilt ist, dass Sie mit Ihrer Arbeit zufrieden sind, geht es an die Feinarbeit. Dazu wird das Stück mit dem Schleifpapier bearbeitet, um es zu glätten. Arbeiten Sie zunächst mit dem gröberen Papier und anschließend mit dem feinen Papier.
  9. Anschließend wird der Ständer mit dem Schleifschwamm bearbeitet. Diesen können Sie trocken und feucht verwenden.
  10. Zum Abschluss polieren Sie Ihr Werk mit einem weichen Tuch und Specksteinöl. Dadurch kommt die Maserung und Farbe des Steines richtig zur Geltung.

Ein kleiner Tipp zum Schluss. Ein Specksteinstück wirkt besonders schön, wenn Sie einige Teile des Steins einfach unbearbeitet lassen.

Teilen: