Alle Kategorien
Suche

Ein Fußbad genießen - so entspannen Sie dabei

Gerade nach einem langen Arbeitstag, an dem Sie lange stehen oder viel laufen mussten, tut ein Fußbad den schmerzenden Beinen richtig gut. Genießen Sie ein Fußbad, aber genießen Sie es richtig. Lesen Sie, wie es richtig entspannend wird!

Bereiten Sie ein Fußbad richtig vor, um zu entspannen.
Bereiten Sie ein Fußbad richtig vor, um zu entspannen.

Was Sie benötigen:

  • 1 große Schüssel, 40 cm hoch
  • 1 Fußbadewanne (optional)
  • Fußbadezusatz
  • 1 Handtuch zum Abtrocknen
  • Bettschuhe (noch ein Handtuch optional)
  • 1 Entspannungscocktail

Ein Fußbad richtig vorbereiten

  • Ein Fußbad ist richtig schön entspannend, gerade nach einem langen Arbeitstag. Doch das schönste Fußbad ist nicht entspannend, wenn man dazwischen immer wieder aufstehen muss, um seine Utensilien zu holen. Bereiten Sie also zunächst alle benötigten Materialien vor, bevor Sie sich zum Entspannen hinsetzen.
  • Sie brauchen zunächst einen schönen bequemen Platz am besten mit Rückenlehne zum Hinsetzen. Schalten Sie sich dann Ihre Lieblingsmusik oder den Fernseher ein oder legen Sie sich Ihre Zeitung parat.
  • Mixen Sie sich einen Entspannungscocktail zum Genießen während Ihres Fußbades oder bereiten Sie ein anderes Getränk Ihrer Wahl vor.
  • Bereiten Sie sich eine große Schüssel (möglichst 40 cm hoch oder Fußbadeschüssel) mit warmem Wasser vor und wählen Sie einen geeigneten Badezusatz für Ihr Fußbad aus. Im Sommer kann es ruhig eine kühlende Wirkung haben, dies wirkt sich dann auch zugleich abschwellend auf geschwollene Beine aus. Im Winter wäre dagegen ein wärmendes Fußbad auch angenehm gegen kalte Füße. Sind Ihre Beine müde und schwer, wählen Sie ein belebendes Fußbad, vielleicht mit Rosskastanien aus.
  • Legen Sie sich ein Handtuch in greifbare Nähe. Nichts ist unangenehmer, als nach dem Fußbad mit nassen Füßen aus dem Raum laufen zu müssen, um ein Handtuch zu holen.
  • Wenn Sie nach Fußpflege-Tipps suchen, stoßen Sie sicherlich oft auf teure …

  • Nach dem Bad sollen Sie noch eine Weile entspannen. Ziehen Sie dazu Bettschuhe an, die ebenfalls neben Ihnen stehen sollten. Es kann aber auch ein großes Handtuch sein, in das Sie Ihre Füße einwickeln oder warme Socken. Wichtig ist nur, dass Ihre Füße nach dem Fußbad nicht gleich auskühlen. Jetzt kann es dann losgehen mit dem Fußbad.

Das entspannende Bad für die Füße richtig anwenden

  • Fußbäder mit Ölzusätzen können die Haut reizen, hier sind besonders Zitrusöle gemeint. Deshalb sollte man Ölbädern Emulgatoren zusetzen. Ein Emulgator besteht beispielsweise aus 2 Esslöffeln Sahne oder 2 Esslöffeln Molkepulver oder einfach nur eine Tasse Vollmilch. Ein Emulgator trägt dazu bei, Substanzen, die sich ansonsten nicht miteinander mischen lassen, wie Wasser und Öl (Öl schwimmt ja sonst immer oben), besser zu vermischen, damit die Öle nicht konzentriert auf der Haut wirken können. Mischen Sie also erst einmal das Öl mit der Sahne oder den anderen beschriebenen Emulgatoren.
  • Ein entspannendes Fußbad oder ein Fußbad gegen Muskelkater und Erkältung sollte 15 bis 20 Minuten nicht überschreiten, da solche Bäder auch immer den restlichen Kreislauf betreffen. Die optimale Badetemperatur bei solchen Fußbädern liegt bei 37 °C bis 40 °C.
  • Entspannungsfußbad: 2-3 Tropfen Rosmarinöl, 2-3 Tropfen Wacholderöl, 3 Tropfen Lavendelöl mit Emulgator mischen und dem Fußbadewasser beimengen.
  • Erkältungsfußbad: 3 Tropfen Fichtennadelöl, 1 Tasse gekochter Kamillentee, 2-3 Tropfen Calendula-Öl und Emulgator mischen, dem Fußbad beifügen.
  • Lassen Sie das Fußbad zu einem "ansteigenden" Fußbad werden. Ein ansteigendes Fußbad beginnt mit ca. 20 °C und wird mit heißem Wasser aus einem Teekocher immer wieder weiter erwärmt. Eine Temperatur von mehr als 42 °C sollte dabei aber nicht überschritten werden und hier sollte das Fußbad wegen eventuell auftretender Kreislaufprobleme auch nicht länger als 10 Minuten dauern. Das Wasser beginnt während des Fußbades bei den Knöcheln und sollte am Schluss bis zu den Waden reichen.
  • Nach dem Bad verhindern Sie das vorzeitige und allzu schnelle Auskühlen der Beine, indem Sie sie in ein großes Handtuch wickeln oder Ihre Bettschuhe anziehen. Lehnen Sie sich nun noch eine Viertelstunde zurück und entspannen Sie Ihren gesamten Körper. Schließen Sie die Augen und machen Sie vielleicht ein kleines Nickerchen. Danach sind Sie tief entspannt und haben neue Kräfte geschöpft.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.