Alle Kategorien
Suche

Ein Dauerauftragsformular ausfüllen - so machen Sie es

Jeden Monat ist es dasselbe. Stundenlang sitzen Sie da und überweisen kleinere und größere Beträge von Ihrem Girokonto. Wie praktisch wäre es da, wenn Sie sich um die eine oder andere Zahlung gar nicht mehr kümmern müssten. Das Geld würde einfach automatisch an den Empfänger überwiesen. Das geht mithilfe eines Dauerauftrages. Um ihn einmalig einzurichten, müssen Sie ein Dauerauftragsformular ausfüllen. Das geht bei den meisten Banken online oder aber persönlich in einer Bankfiliale. Damit dabei nichts schief geht, sollten Sie die nachfolgenden Hinweise beachten.

Ein Dauerauftrag erleichtert regelmäßige Zahlungen.
Ein Dauerauftrag erleichtert regelmäßige Zahlungen.

Jeden Monat ist Ihre Miete fällig und eine Notiz in Ihrem Kalender erinnert Sie daran, dass Sie rechtzeitig die Überweisung vornehmen müssen. Wie wäre es, wenn Ihre Bank die Zahlung an Ihren Vermieter automatisch und regelmäßig vornimmt? Sie brauchen dann keine Angst mehr zu haben, dass Sie die Mietzahlung vergessen und Ihren Vermieter freut der regelmäßige Zahlungseingang. Sie müssen nur ein Mal einen sogenannten Dauerauftrag erteilen, indem Sie ein Dauerauftragsformular mit allen relevanten Daten ausfüllen. Es ist wirklich kein Hexenwerk und Sie können ruhiger schlafen.

Dauerauftragsformular - hier bekommen Sie es

  • Sie sind versiert im Umgang mit Online-Banking. Dann sollte das Erteilen eines Dauerauftrages mithilfe Ihres PCs kein Problem für Sie sein.
  • Möchten Sie das Dauerauftragsformular lieber an einem Bankschalter ausfüllen, begeben Sie sich zu den Banköffnungszeiten in Ihre Bank. Vergessen Sie das Mitnehmen Ihrer EC-Karte nicht und stecken Sie vorsichtshalber Ihren Personalausweis ein. 

Diese Daten benötigen Sie

  1. Alle relevanten Daten für den Dauerauftrag haben Sie wahrscheinlich schon vorliegen. Sie sollten die Kontonummer des Empfängers kennen und die Bankleitzahl derjenigen Bank, auf der das Empfängerkonto geführt wird. Haben Sie die Bankleitzahl nicht zur Hand, sollten Sie auf jeden Fall den Namen und den Sitz der Bank wissen. Nur so kann Ihre Bank die richtige BLZ ermitteln und Sie können das Dauerauftragsformular komplett ausfüllen.
  2. Einen Dauerauftrag können Sie nur erteilen, wenn die Bank für Sie Zahlungen vornehmen soll, die regelmäßig  jeden Monat erfolgen und immer die gleiche Höhe haben.
  3. Auch der Zahlungszweck kann nur ein Mal angegeben werden und ändert sich nicht. So können Sie zum Beispiel lediglich "Miete plus Nebenkosten" als Betreff in das Dauerauftragsformular schreiben. Einen wechselnden Zusatz, zum Beispiel um welchen Mietmonat es sich handelt, können Sie nicht erwarten.
  4. Nun müssen Sie noch entscheiden, an welchem Tag jedes Monats die Überweisung erfolgen soll. Die meisten Banken bieten zwei Möglichkeiten an: Die Überweisung erfolgt am 1. oder am 15. des Monats. Markieren Sie die entsprechende Stelle in dem Dauerauftragsformular.
  5. Arbeiten Sie nicht online, sondern müssen Sie ein Papier-Formular ausfüllen, müssen Sie jetzt noch Ihre eigenen Daten angeben. Von welchem Konto aus soll jeden Monat abgebucht werden? Tragen Sie die entsprechende Kontonummer ein. Bei "Kontoinhaber" schreiben Sie Ihren Namen. Auch wenn Sie mit Ihrem Vermieter "per du" sind, müssen Sie hier Ihren Vor- und Ihren Nachnamen eintragen.
  6. Das Papier-Formular müssen Sie nun noch unterschreiben, mit dem aktuellen Datum versehen und an einem Bankschalter abgeben. Arbeiten Sie per Online-Banking, genügt das Eingeben einer gültigen TAN-Nummer und das Absenden des ausgefüllten Formulars per Enter-Taste. Innerhalb weniger Stunden ist Ihr Dauerauftrag eingerichtet.

So ändern oder kündigen Sie den Dauerauftrag

  • Wenn der regelmäßige Betrag sich verringert oder erhöht, müssen Sie den vorhandenen Dauerauftrag ändern. Hierbei sind keine langen Fristen zu beachten. Sie sollten die Änderung jedoch auch nicht in letzter Sekunde vornehmen. Erkundigen Sie sich sicherheitshalber rechtzeitig bei der Bank.
  • Das Gleiche gilt, wenn Sie keine Zahlungen mehr vornehmen wollen. In diesem Fall kündigen Sie den Dauerauftrag und lassen Sie ihn ersatzlos streichen.
Teilen: