Alle Kategorien
Suche

Ein breites und tiefes Sortiment bereitstellen - so gelingt's

Sie hegen den Gedanken in ferner Zeit ein eigenes Geschäft zu eröffnen, wissen aber nicht, wie Sie ein breites und tiefes Sortiment kundengerecht erstellen können? Ein paar Tipps werden Ihnen behilflich sein, dass die Bereitstellung einwandfrei funktioniert.

Präsentieren Sie ein umfangreiches Sortiment!
Präsentieren Sie ein umfangreiches Sortiment! © Helga / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • eine Marktanalyse
  • eine Zielgruppenanalyse
  • viele verschiedene Warengruppen
  • mehrere Untergruppen der einzelnen Waren

Ein tiefes Sortiment

  • Ein tiefes Sortiment richtet sich stets nach den Ansprüchen des Kunden. Beispielsweise findet der Kunde im Einzelhandel viele verschiedene Nudelprodukte. Zusätzlich zu den Nudeln werden innerhalb einer Warengruppe mehrere Produkte wie Soßen, Tomatenmark, Ketchup und vieles mehr angeboten.
  • Die Tiefe des Sortiments richtet sich nach einer speziellen Marktanalyse, welche unbedingt durchgeführt werden sollte, bevor die Sortimentsbreite bestimmt wird. 

Ein breites Sortiment

  • Wie breit das Sortiment Ihres Geschäfts werden soll, bleibt Ihnen überlassen. Ein breites Sortiment erfordert jedoch eine gewisse Lagerfähigkeit der Produkte in speziell hierfür vorgesehenen Räumen.
  • Je mehr verschiedene Warengruppen Sie in Ihrem Sortiment anbieten, desto breiter sollte das Sortiment ausfallen.
  • Gerade in einem Lebensmittelgeschäft wird ein sehr breites Sortiment angeboten. Die einzelnen Produkte reichen von Lebensmitteln über Tabakwaren bis hin zu Gewürzen, Pflegeprodukten und Non-Food-Produkten. Hier bekommen Sie sozusagen alles was das Herz begehrt.

Bieten Sie ein breites und tiefes Sortiment an

  1. Um ein breites und tiefes Sortiment erfolgreich anzubieten, ist eine dementsprechende Markt- und Zielgruppenanalyse unabdingbar.
  2. Wie Sie Ihr Sortiment aufbauen und gestalten, bleibt natürlich Ihre eigene Entscheidung. Kaufen Ihre Kunden bevorzugt Brotwaren, so erweitern Sie Ihr Sortiment idealerweise auf verschiedene Brotarten, Aufbackwaren, frische Semmeln und Toastbrot.
  3. Bevorzugen Ihre Kunden jedoch täglich frisches Obst, so erweitern Sie Ihr Kernsortiment dementsprechend auf die Anforderungen des Kunden.
  4. Platzieren Sie hochwertige und in der Preisklasse höher liegende Produkte stets in Augenhöhe des Kunden. Weniger hochqualitative Waren platzieren Sie am besten im unteren Teil der Regale.
  5. Gerade ein breites und flaches Sortiment regt den Kunden an, mehrere Produkte gleichzeitig zu kaufen. Kauft er zum Beispiel eine Packung Nudeln und sieht dabei die Tomatensoße im Augenwinkel, so wird er diese wahrscheinlich noch zusätzlich kaufen.
  6. Die Auswahl des Sortiments bzw. der Produkte ist für den Verkaufserfolg entscheidend!
  7. Kaufen Sie aus diesem Grund zwar Waren ein, die der Kunde wünscht, aber ausschließlich Produkte, welche die Anschaffungs- und Lagerkosten wieder einbringen.
Teilen: