Alle Kategorien
Suche

Ein Automatikgetriebe nachrüsten - so geht's

Moderne Automatikgetriebe erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, da diese nahezu verzögerungsfrei schalten und sogar beim Spritsparen helfen. Wie und ob Sie solch ein Gentriebe nachrüsten können und was dies kostet, erläutert diese Anleitung.

Ein Automatikgetriebe lässt sich nur mit viel Aufwand nachrüsten.
Ein Automatikgetriebe lässt sich nur mit viel Aufwand nachrüsten.

Was Sie benötigen:

  • ein für Ihr Modell passendes Getriebe
  • eine Werkstatt
  • weitere Personen, die sich sehr gut damit auskennen

Das Automatikgetriebe nachrüsten - hier lohnt es sich nicht

  • Eines im Vorfeld: Ein Automatikgetriebe in einen Wagen mit manuellem Schaltgetriebe einzubauen, lohnt sich in 90 Prozent der Fälle nicht. Das Nachrüsten übersteigt oft den Wert eines Autos, da das Getriebe, das Material und die Arbeitsstunden mehrere Tausend Euro kosten. Ein Wechsel steht also in keinem Verhältnis zum Kosten-Nutzen-Faktor.
  • Wenn Sie also einen alten Gebrauchtwagen besitzen, dann verkaufen Sie diesem lieber und holen sich einen Wagen mit Automatikschaltung. Jeder Umbau eines neueren Autos hat ebenso Einfluss auf die unter Umständen vorhandene Garantie, ganz nebenbei muss der Wagen erneut beim TÜV vorgeführt werden.

Ein passendes Getriebe kaufen - hier werden Sie fündig

  • Wenn Sie diesen Schritt doch gehen wollen, dann können Sie ein Automatikgetriebe beim Hersteller Ihres Pkw nachbestellen. Rechnen Sie aber mit sehr hohen Kosten, ein neues Getriebe mit Schaltung, Schaltkulisse und allen Ersatzteilen kann bis zu 10.000 Euro kosten.
  • Etwas günstiger dürfte es bei einem Autoverwerter werden. Auch dort finden sich Getriebe von allen Automarken, auch neueren Modellen. Fragen Sie aber bereits telefonisch, ob auch alle Teile zum Nachrüsten vorhanden sind, dies erspart Ihnen eine langwierige Suche.

Ein Getriebe einbauen - so sollten Sie vorgehen

Für den Umbau brauchen Sie eine vollausgestattete Werkstatt mit Hebebühne. Ebenso benötigen Sie noch mindestens 2 weitere Personen, die sich damit auskennen. Unter Umständen müssen Sie den Motorblock ausbauen, was wieder enorm viel Zeit und Geld kostet.

  1. Beginnen Sie damit, den Wagen auf die Hebebühne zu bringen. Das Auto sollte sich beim Austausch in einer Höhe befinden, in der Sie gut arbeiten können.
  2. Lösen Sie das alte Getriebe und entfernen Sie dieses. Kleiner Tipp: Da Sie zukünftig keine Kupplung mehr benötigen, sollten Sie auch Pedal entfernen, dieses sorgt sonst nur für Verwirrung.
  3. Bauen Sie nun das neue Getriebe ein und verbinden Sie dieses mit der Antriebswelle.
  4. Nun müssen Sie Schaltkonsole im Innenraum ausbauen und gegen die neue Automatikkonsole ersetzen. Achten Sie darauf, dass alles wieder richtig angeschlossen wird.
  5. Führen Sie einen Test durch.

Achtung: Dies ist nur eine Anleitung, welche den groben Ablauf des Austauschs wiedergibt. Insbesondere bei neuen Doppelkupplungsgetrieben ist der Austausch, je nach Modell, wesentlich komplizierter. Sie benötigen daher immer mindestens eine Person vor Ort, welche sehr viel Ahnung hat.

Teilen: