Alle Kategorien
Suche

Eignungstest für Schornsteinfeger? - Wissenswertes rund um die Kaminkehrer-Ausbildung

Schornsteinfeger haben mehr zu tun, als nur den Leuten aufs Dach zu steigen und Glück zu bringen. Doch wie wird man eigentlich Kaminkehrer und müssen Bewerber einen Eignungstest absolvieren?

Angehende Schornsteinfeger: Eignungstest erforderlich.
Angehende Schornsteinfeger: Eignungstest erforderlich. © Rainer_Sturm / Pixelio

Der Beruf des Schornsteinfegers 

Die Aufgaben eines Schornsteinfegers sind vielfältiger, als manche vielleicht glauben mögen.

  • Die in der Öffentlichkeit bekannteste Tätigkeit des Kaminkehrers ist es natürlich, Kamine zu reinigen. Bevor die Glücksbringer zur Reinigung schreiten, überprüfen sie die Heizungsanlagen jedoch erst einmal darauf, ob dies nötig ist. Zum Fegen müssen sie manchmal aufs Dach steigen, oft aber auch nur auf den Dachboden und häufig geht’s auch in den Keller. Zu den Aufgaben der Schornsteinfeger gehört es aber auch, die Betriebs- und Brandsicherheit von Heizungen und andere Anlagen, beispielsweise Abgasanlagen, zu kontrollieren und Messungen nach dem Bundesemissionsschutzgesetz durchzuführen. Wenn sie Unzulänglichkeiten und Defekte feststellen, ordnen sie deren Behebung an.
  • Darüber hinaus fallen Büroaufgaben an, denn sie müssen beispielsweise Berichte über ihre Maßnahmen sowie über die Ergebnisse von Messungen und anderen Überprüfungen schreiben. Außerdem beraten sie die Kunden, zum Beispiel in Brandschutz- und Energiesparfragen. 

Die Kaminkehrer-Ausbildung - Eignungstest erforderlich?

Rund um die Ausbildung gibt es einiges zu wissen.

  • Die Kaminkehrerlehre dauert drei Jahre und ist nach der Handwerksordnung, HwO, geregelt. Wie jede anerkannte duale Berufsausbildung findet sie im Betrieb, in diesem Fall in meist sehr kleinen Schornsteinfegerbetrieben, und in der Berufsschule statt.
  • Wollen Sie diesen Beruf erlernen, sollten Sie es lieben, viel unterwegs zu sein, anstatt ständig im Büro zu sitzen. Außerdem müssen Sie schwindelfrei sein, aber auch bedachtsam, um gerade auf Dächern sich selbst und andere nicht zu gefährden. Wichtig ist auch, dass Sie bereit sind, sehr gründlich zu arbeiten, denn es geht um solche Dinge wie Brand-, aber auch Umwelt- und Klimaschutz.
  • Beste Aussichten auf eine Lehrstelle haben Sie mit einem mittleren Bildungsabschluss. Gut die Hälfte derer, die im Jahr 2010 eingestellt wurden, hatten einen solchen, doch auch mit Hauptschulabschluss steht es nicht schlecht für Sie, denn immerhin ein gutes Drittel kam von der Hauptschule. Diese Daten sind einer Statistik auf der Internetseite der Arbeitsagentur entnommen.
  • Ausschlaggebend ist jedoch keineswegs die Schulbildung alleine, eine gute Schulbildung ermöglicht es Ihnen allenfalls, den Eignungstest erfolgreich zu meistern, denn auch mit einem mittleren Schulabschluss und selbst mit Abitur müssen Sie einen solchen absolvieren. Er findet nicht in den Betrieben, sondern zentral bei der zuständigen Innung statt. Um einen Ausbildungsplatz bewerben können Sie sich deshalb nicht nur direkt bei einem Kaminkehrer, sondern auch bei der Innung, die Anmeldung zum Eignungstest erfolgt in beiden Fällen automatisch. 
  • Wollen Sie bestehen, sollten Sie sich in Mathematik, Chemie und Physik gut vorbereiten. Auch Ihre Deutschkenntnisse werden geprüft. Von Vorteil kann es außerdem sein, wenn Sie ein Praktikum bei einem Schornsteinfeger absolvieren, beispielsweise das von der Schule vorgeschriebene Berufspraktikum.

So einfach, wie der eine oder andere vielleicht glaubt, ist es also nicht, Kaminkehrer zu werden.

Teilen: