Alle Kategorien
Suche

Eigenes Geschäft eröffnen - so geht's mit finanzieller Unterstützung

Wenn Sie unzufrieden im Job oder gar arbeitslos sind, dann denken Sie vielleicht darüber nach, ein eigenes Geschäft zu eröffnen. Lesen Sie hier, wie Sie dabei finanzielle Unterstützung erhalten können.

Werden Sie ein Geschäftsmann.
Werden Sie ein Geschäftsmann.

Ein eigenes Geschäft mit dem Gründerzuschuss

  • Seit dem 28.12.2011 gibt es einen Gründungszuschuss vom Staat für Arbeitslose, die sich beruflich selbstständig machen und ein eigenes Geschäft eröffnen wollen. Dieser Gründerzuschuss soll während der Aufbauphase des eigenen Geschäftes den Lebensunterhalt sichern. Auch wird für eine soziale Absicherung gesorgt. Wenn Sie direkt aus einer Beschäftigung in die Selbstständigkeit übergleiten, dann gibt es keinen Gründerzuschuss.
  • Diesen Zuschuss können Sie dann beantragen, wenn Sie vor Gründung Ihres Unternehmens Entgeltersatzleistungen erhalten haben. Sie müssen außerdem noch einen Restanspruch auf Arbeitslosengeld von wenigstens 150 Tagen vorweisen können. Auch wird von Ihnen verlangt, Ihre Kenntnisse und beruflichen Fertigkeiten für eine selbstständige Tätigkeit darzulegen. Wenn Ihre Fähigkeiten dazu begründet angezweifelt werden, dann müssen Sie vor Gewährung des Zuschusses an einer Eignungsfeststellung oder auch an einer Vorbereitung für Existenzgründungen teilnehmen.
  • Außerdem wird eine fachkundige Stelle Ihr Existenzgründungsvorhaben begutachten und dann die Tragfähigkeit Ihres Projektes bestätigen. Zu den fachkundigen Stellen zählen die Industrie- und Handels- und Handwerkskammer, berufsständische Kammern, auch Fachverbände und Kreditinstitute.
  • Den Zuschuss erhalten Sie in zwei Phasen. Sechs Monate lang erhalten Sie einen Betrag in Höhe Ihres zuletzt bezogenen Arbeitslosengeldes sowie 300 Euro für Ihre soziale Absicherung. Danach können Sie weitere neun Monate lang 300 € monatlich für Ihre soziale Absicherung erhalten. Voraussetzung ist hier eine intensive Geschäftstätigkeit und die hauptberufliche Aktivität, die Sie nachweisen müssen.
  • Neben dem regelmäßigen Geld für Ihre privaten Kosten benötigen Sie auch Startkapital. Sie können Ihr eigenes Geschäft vielleicht nur eröffnen, wenn Sie Fremdunterstützung erhalten. Es gibt dafür verschiedenste Kredite und Darlehen speziell für Existenzgründer. 

Kredite für das Eröffnen eines Unternehmens

Sie wollen eine Geschäftsausstattung, Maschinen und Lagervorräte einkaufen. Allerdings fehlt Ihnen dafür das eigene Geld. Ein Existenzgründerkredit kann die Lösung sein. 

  • Die unterschiedlichen Gründungsvorhaben unterscheiden sich in ihrem Geldbedarf. Wenn Sie Ihre persönlichen Kosten damit aufbringen oder aber in eine kleine Geschäftsausstattung investieren wollen, dann ist ein Kredit für Selbstständige oder auch von einer privaten Person oder Personengruppe sinnvoll. Diesen Personen stellen Sie Ihr Projekt überzeugend vor. Die Kriterien für eine Vergabe sind hier meist weniger starr wie bei Ihrer Bank.
  • Sicher gibt es auch bei Ihrer Hausbank spezielle Kreditangebote für Selbstständige. Die geforderten Auflagen sind hier meist geringer wie bei einem Geschäftskredit. In der Regel brauchen Sie keinen Businessplan und kein Gründungskonzept. Der Kredit ist in der Regel auch nicht zweckgebunden, meist sind dies Privatkredite. Diese können Sie ebenfalls für Ihre Existenzgründung verwenden. Als Bonitätsprüfung dient hier der Einkommenssteuerbescheid.

Die Förderdatenbank gibt Auskunft

  • Sie können aber auch ein Existenzgründerdarlehen über Ihre Hausbank beantragen. Dies ist besonders bei größeren Investitionen empfehlenswert. Informieren Sie sich bei Ihrer Hausbank, die auch Ihren Antrag abwickelt.
  • Es gibt eine Vielzahl von Bürgschaftsmodellen, Förderungen und Zuschüssen durch die Länder, Kommunen und auch durch die Europäische Union. Einen Komplettüberblick bietet die Förderdatenbank. Hier ist das Startgeld der kfw (Kreditanstalt für Wiederaufbau) sehr beliebt.
  • Geförderte Kredite bieten viele Vorteile für Existenzgründer. Sie können damit eine Geschäftsidee ohne viel Eigenkapital umsetzen. Außerdem müssen Sie bei manchen Modellen erst mit dem zweiten Jahr den Kredit zurückzahlen. Allerdings werden für fast alle Förderungen stichhaltige Unternehmenskonzepte verlangt. Sie sind also vorab gezwungen, sich mit Ihrer Idee intensiv auseinanderzusetzen. Damit steigen auch die Erfolgsaussichten. 

Teilen: