Alle Kategorien
Suche

Eierwärmer nähen - so wird's gemacht

Ob allein für sich, Ihre Familie oder für eine große Freundesrunde - ein schön gedeckter Frühstückstisch macht Laune und kann der Start in einen wunderbaren, gelungenen Tag sein. Schönes, farbenfrohes oder edles Geschirr, Servietten, frische Brötchen im Korb und nicht zuletzt das Frühstücksei, versteckt unter einem hübschen, zu allem anderen passenden Eierwärmer sind schon von vornherein ein Genuss fürs Auge. Nähen Sie sich doch mal selber Eierwärmer, die 100%ig zu Ihrem Frühstücksgeschirr passen.

Na, wenn die mal nicht frieren.
Na, wenn die mal nicht frieren.

Was Sie benötigen:

  • dünnen Frotteestoff
  • Stoff nach Belieben
  • Nähmaschine
  • Nadel und Faden
  • Schere
  • Lineal und Stift

Zu Weihnachten oder Ostern ist es ja ganz einfach: Eierwärmer zu diesen Anlässen gibt massenhaft, lustige Weihnachtsmannmützchen, Hühner, Hasen - sicher haben Sie solche Accessoires für Ihren feiertäglichen Frühstückstisch auch zu Hause. Aber für den "gewöhnlichen" Frühstückstisch wickeln Sie Ihre Frühstückseier zum Warmhalten immer noch einfach in eine Stoffserviette, bis alle am Tisch sitzen? Schaffen Sie Abhilfe und nähen Sie sich ein Set Eierwärmer, passend zu Ihrem Geschirr.

So nähen Sie gefütterte Eierwärmer

  1. Für Ihre neuen Eierwärmer benötigen Sie zwei Arten von Stoff. Außen sollte er genau zu Ihrem Frühstücksgeschirr passen und für die Innenschicht brauchen Sie einen dünnen Frotteestoff. Ersteren finden Sie bestimmt in einem gut sortierten Stoffgeschäft unter den Resten - Sie brauchen ja nicht viel - und ein Handtuch (weiß oder in einer passenden Farbe) können Sie möglicherweise ja entbehren.
  2. Als zweiten Schritt stellen Sie sich eine Schablone her, mit deren Hilfe Sie später aus jeder der beiden Stoffarten jeweils drei Teile ausschneiden. Mit Lineal und Bleistift zeichnen Sie zunächst ein gleichschenkliges Dreieck auf (unten 7 cm, Schenkellänge je 10 cm). Dann machen Sie aus den bisher geraden Schenkeln eine leichte Außenkurve, sodass aus dem Dreieck eine umgedrehte Kelchform entsteht. Wichtig ist dabei nur, dass die Bögen an beiden Seiten genau gleich verlaufen.
  3. Wenn Sie den Umriss je dreimal auf die beiden Stoffe übertragen haben, schneiden Sie alles aus. Nähen Sie nun jeweils drei Einzelteile an den bogenförmigen Kanten zusammen, und zwar einfach durch Entlangsteppen (0,5 cm vom Rand entfernt) an zwei übereinander gelegten Kanten. Wenn Sie keine Nähmaschine besitzen, können Sie das auch per Hand nähen, ein Eierwärmer ist ja klein. Das Ergebnis sind zwei Hütchen aus jeweils drei Teilen.
  4. Das aus Frottee bestehende "Innenleben" des zukünftigen Eierwärmers können Sie so belassen, die Außenschicht drehen Sie aber um, damit die unversäuberten Kanten innen zu liegen kommen. Schieben Sie nun das "Innenleben" in die Außenhülle des Eierwärmers. Fixieren Sie mit ein paar Stichen an der Spitze beide Schichten miteinander.
  5. Nun muss der Eierwärmer nur noch unten am Rand versäubert werden. Dazu schlagen Sie beide Stoffschichten zueinander um, sodass die unversäuberten Ränder innen zwischen beiden Schichten liegen und nach dem Drauflangsteppen genauso wenig ausfransen können wie alle anderen Nähte des Eierwärmers auch.
  6. Wenn Sie möchten, können Sie Ihren Eierwärmer nun noch von außen verschönern - beispielsweise eine kleine Schleife oder eine Holzperle an die Spitze nähen, unten rundum eine Borte anbringen etc. - ganz nach Belieben.
  7. Wiederholen Sie nun die Punkte 3 bis 6 für jeden weiteren Eierwärmer, den Sie herstellen möchten.
Teilen: