Alle Kategorien
Suche

Eierwärmer häkeln

Eierwärmer häkeln - so funktioniert's2:41
Video von Isabel Wirdl-Weichhaus2:41

Eierwärmer sind ein schönes Geschenk, nicht nur zu Ostern. Häkeln Sie diese ganz einfach selbst und halten Sie leckere Frühstückseier damit warm.

Was Sie benötigen:

  • Baumwollgarn oder Wollreste
  • Häkelnadel Nr. 3
  • Näh- oder Sticknadel mit breitem Schlitz

Einfache Eierwärmer häkeln

Die Variationsmöglichkeiten, wie Sie Ihre Eierwärmer häkeln können, sind vielfältiger als Sie denken. Nutzen Sie Wollreste, dann werden die Eierwärmer gleichzeitig eine schön bunte, hübsche Tischdeko. Der hier vorgestellte Eierwärmer ist ein klassisches Modell, das wie eine kleine Mütze aussieht. Er sollte auf Eier der Größe L passen. Ganz sichergehen Sie, wenn Sie beim Häkeln Ihren Eierwärmer zwischendurch an einem Ei der gewünschten Größe testen.

  1. Luftmaschen anschlagen. Schlagen Sie vier Luftmaschen an und verbinden Sie sie zu einem Kreis.
    Schlagen Sie vier Luftmaschen an und verbinden Sie sie zu einem Kreis.
    Schlagen Sie vier Luftmaschen an und verbinden Sie sie zu einem Kreis. © Liane Spindler
  2. Maschenzahl verdoppeln. Verdoppeln Sie die Maschenanzahl in der ersten Reihe auf acht Maschen.
    Verdoppeln Sie die Maschenanzahl der ersten Reihe.
    Verdoppeln Sie die Maschenanzahl der ersten Reihe. © Liane Spindler
  3. Maschenzahl erneut verdoppeln. Verdoppeln Sie auch in der 2. Reihe, sodass Sie auf 16 Maschen kommen. Häkeln Sie am besten mit Stäbchen.
    Verdoppeln Sie die Maschen auch in der zweiten Reihe.
    Verdoppeln Sie die Maschen auch in der zweiten Reihe. © Liane Spindler
  4. Maschen zunehmen. In der dritten Reihe nehmen Sie so Maschen zu, dass nach der dritten Runde 20 Maschen entstanden sind.
    Nach der dritten Runde sollten 20 Maschen entstanden sein.
    Nach der dritten Runde sollten 20 Maschen entstanden sein. © Liane Spindler
  5. Weitere Maschen zunehmen. In der vierten Runde müssen Sie auf 25 Maschen kommen.
    In der 4. Runde müssen Sie auf 25 Maschen kommen.
    In der 4. Runde müssen Sie auf 25 Maschen kommen. © Liane Spindler
  6. Erneute Maschenzunahme. Die fünfte Runde beenden Sie mit 29 Maschen.
    Die 5. Runde beenden Sie mit 29 Maschen.
    Die 5. Runde beenden Sie mit 29 Maschen. © Liane Spindler
  7. Farbwechsel und feste Maschen. Wechseln Sie in der 6. Runde zu einer anderen Wollfarbe und häkeln Sie die bereits vorhandenen 29 Maschen mit festen Maschen.
    Wechseln Sie in der 6. Runde die Farbe und häkeln Sie feste Maschen.
    Wechseln Sie in der 6. Runde die Farbe und häkeln Sie feste Maschen. © Liane Spindler
  8. Nach Wunsch weiterhäkeln. Häkeln Sie nun Runde um Runde, bis der Eierwärmer die gewünschte Länge erreicht hat.
    Häkeln Sie in Runden, bis der Eierwärmer lang genug ist.
    Häkeln Sie in Runden, bis der Eierwärmer lang genug ist. © Liane Spindler
  9. Faden abschneiden. Sind Sie mit dem Häkeln fertig, schneiden Sie den Faden ab und ziehen ihn fest.
    Schneiden Sie den Faden ab und ziehen Sie ihn fest.
    Schneiden Sie den Faden ab und ziehen Sie ihn fest. © Liane Spindler
  10. Fäden vernähen. Stülpen Sie den Eierwärmer um und vernähen Sie die Fäden.
    Drehen Sie den Eierwärmer auf links und vernähen Sie die Fäden.
    Drehen Sie den Eierwärmer auf links und vernähen Sie die Fäden. © Liane Spindler
  11. Eierwärmer aufsetzen. Sind die Fäden vernäht, drehen Sie den Eierwärmer wieder auf rechts und ziehen ihn über das Frühstücksei.
    Drehen Sie den Eierwärmer wieder auf rechts und setzen Sie ihn aufs Frühstücksei.
    Drehen Sie den Eierwärmer wieder auf rechts und setzen Sie ihn aufs Frühstücksei. © Liane Spindler

Den Eierwärmer verzieren

Natürlich können Sie Ihren Eierwärmer ganz schlicht und gerade im Stil eines breiten Stirnbands häkeln, beim dem Sie oben eine Seite zunähen. Wie eingangs erwähnt sind Ihrer Fantasie aber keine Grenzen gesetzt. Deshalb hier noch einige Verzierungstipps für Ihren Eierwärmer:

Nähen Sie nach dem Häkeln bunte Knöpfe auf Ihren Eierwärmer. Damit lassen sich schöne, grafische Effekte erzielen. Gehäkelte Eierwärmer können Sie auch mit einer Bommel verzieren.

Nehmen Sie ein Stück Bindfaden oder Geschenkband und fädeln Sie es mit der Sticknadel durch den unteren Rand des Eierwärmers. Mit einer hübschen Schleife zusammengebunden bekommt selbst ein schlichter Eierwärmer gleich eine persönlichere Note. Hilfreich ist hier, den unteren Rand in Stäbchen zu häkeln.

Besticken Sie Ihren Eierwärmer. So kann er ein Gesicht bekommen oder ein Thema für einen besonderen Gast oder für besondere Anlässe wie Ostern. Wenn Sie im Heftstich sticken, lassen sich die Fäden nach dem Anlass leicht wieder herausziehen.

Wenn es besonders glitzernd werden soll, sticken Sie Perlen und Strass nach dem Häkeln auf die Eierwärmer. Perlen mit einem großen Loch zum Auffädeln können Sie auch beim Häkeln einarbeiten. Allerdings müssten Sie dafür den Faden einmal abschneiden, die Perle mithilfe einer Nadel auffädeln und anschließend den Faden neu ansetzen. Zum Abschluss eines solchen Eierwärmers hätten Sie dann etwas mehr zu vernähen.

Viel Freude beim Häkeln und gutes Gelingen!

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos