Was Sie benötigen:
  • kleinen Eimer
  • Wasser
  • Straußenei

Der Wassertest für Eier ist keine Erfindung der Neuzeit. Schon seit vielen Jahren prüfen Hausfrauen Eier mit dieser Prüfung auf Essbarkeit. Hühnereier lassen sich gut testen, aber wie verhält es sich mit größeren Nahrungsmitteln, wie Straußeneiern? Der Wassertest hierfür unterscheidet sich nicht sehr vom Test für Hühnereier. Aber was ist das eigentlich für ein Test und wie führt man diesen durch? Wollten Sie dies auch schon immer beantwortet haben? Dann ist der nachfolgende Ratgeber sehr zu empfehlen.

Eier prüfen - was ist der Wassertest?

  • Eier können schneller verderben als manch andere Lebensmittel. Bevor man sich ein leckeres Spiegelei braten kann, sollte zuvor geklärt werden, ob die zu verwendenden Eier überhaupt noch essbar sind.
  • Die im Wasser liegenden Eier geben Auskunft über deren Zustand - befinden sich die Eier noch auf dem Gefäßboden, so können Sie sich auf ein schmackhaftes Frühstück freuen. Schwimmen die Eier hingegen an der Wasseroberfläche, sollten Sie sie entsorgen - zum Verzehr sind diese Nahrungsmittel dann nicht mehr geeignet.

So führen Sie den Test mit Straußeneiern durch

  1. Da Straußeneiner einen Durchmesser von fünfzehn bis zwanzig Zentimetern erreichen können, genügt für den Wassertest nicht allein ein Glas oder eine Schüssel. Sie benötigen einen kleineren Eimer.
  2. Legen Sie das Ei nun in den Behälter. Gehen Sie vorsichtig damit um. Sie verhindern auf diese Weise ein Splittern oder Einreißen der Schale und somit auch das Heraustreten der Füllung. Straußeneier sind zwar stabiler gebaut als Hühnereier, jedoch sollte auch diese Stabilität nicht überschätzt werden.
  3. Befüllen Sie den Eimer nun mit Wasser. Verwenden Sie kühles oder lauwarmes Wasser. Das Ei sollte gänzlich vom Wasser umgeben sein, ohne dass noch eine Stelle aus dem Wasser ragt.
  4. Beobachten Sie nun das Verhalten des Straußeneis - schwimmt es oben oder ist es genießbar. Der Wassertest gibt Aufschluss darüber. Wenn das Ei schon beim Befüllen nach oben schwimmt, müssen Sie nicht mehr viel Wasser dazugeben, das Ergebnis ist dann eindeutig.

Der Wassertest ist die einfachste Art, Eier auf ihre Essbarkeit zu prüfen. Sie müssen dabei lediglich beachten, dass das verwendete Testgefäß groß genug ist und dass die zu testenden Eier - im Falle, dass die Nahrungsmittel noch nicht an der Oberfläche schwimmen - ganz im Wasser eintauchen.