Was Sie benötigen:
  • Glas Wasser

Mit einem Glas Wasser können Sie testen, ob die Eier noch gut sind, denn mit bloßem Auge ist das nicht zu erkennen.

So überprüfen Sie die Eier mit Wasser

Eier besitzen eine Luftkammer. Sie ist am Anfang nur sehr klein, vergrößert sich aber immer mehr, je älter das Ei wird.

  • Legen Sie das Ei vorsichtig in ein Glas mit Wasser und beobachten Sie es. Bleibt das Ei am Boden liegen, ist es noch ganz frisch. Solche Eier sind besonders gut für Eischnee geeignet, da die Spannkraft des Eiweißes besonders hoch ist.
  • Das Ei ist noch gut und etwa eine Woche alt, wenn es am Boden mit der stumpfen Seite nach oben steht. Diese Eier sind besonders lecker als Frühstückseier, da sie zu der Zeit besonders viel Geschmack haben.
  • Schwimmt das Ei jedoch nach oben, dann ist es mindestens drei Wochen alt. Sie sollten es nur noch gut durchgegart verzehren oder für Kuchen verwenden.
  • Je weiter das Ei aus dem Wasser herausragt, um so älter ist es. Wenn das Ei zu weit herausguckt, sollten Sie es auch nicht mehr essen.

So erkennen Sie, ob ein Ei noch gut ist

Auch mit dem Aufschlagtest können Sie erkennen, ob die Eier noch gut sind.

  • Bei einem frisch gelegten Ei ist das Eigelb kugelförmig und das Eiweiß gallertartig. Nach etwa einer Woche ist das Eigelb schon etwas flacher und das Eiweiß zerläuft. Wenn das Eigelb ganz flach und das Eiweiß wässrig ist, dann ist es mindestens drei Wochen alt.
  • Die Farbe des Eigelbs hingegen sagt nichts über die Frische der Eier aus. Diese hängt nämlich vom Futter der Hühner ab.