Alle Kategorien
Suche

Eier aufschlagen - so gelingt's ohne Sauerei

Ob für eine Spiegelei oder für Rühreier: Das Aufschlagen der Schale kann - wenn Sie es zum ersten Mal versuchen - in einer ziemlichen Sauerei ausarten. Doch mit der richtigen Technik und etwas Übung gelingt es mit der Zeit immer besser.

Mit etwas Übung ist das Aufschlagen von Eiern keine Kunst.
Mit etwas Übung ist das Aufschlagen von Eiern keine Kunst.

Im TV haben Sie bestimmt schon gesehen, wie Profi-Köche ohne die Zuhilfenahme ihrer zweiten Hand und in rasender Geschwindigkeit Eier aufschlagen. Eine derart virtuose Vorgehensweise muss gar nicht Ihr Ziel sein. Es genügt schon, wenn Sie es ohne Sauerei hinbekommen.

Eierschalen - empfindlich und doch widerspenstig

  • Die Schale eines rohen Eies ist einerseits robust, andererseits aber auch empfindlich. Zum Aufschlagen sollten Sie das Ei deshalb locker in der Hand halten und keinesfalls quetschen.
  • Versuchen Sie jedoch, die empfindliche Eierschale an der Kante einer Plastikschüssel aufzuschlagen, zeigt sie sich hingegen als ziemlich widerspenstig. Verwenden Sie deshalb vorzugsweise eine Metall- oder dickere Keramik-Schüssel.

Eier aufschlagen - so gehen Sie vor

  1. Als Rechtshänder nehmen Sie ein Ei in die rechte Hand. Dazu legen Sie es längs in die Handfläche und umschließen die Schale locker mit allen Fingern. So kann das Ei nicht mehr wegrutschen.
  2. Mit der linken Hand halten Sie die Schüssel, in welche Sie das Ei hineingleiten lassen möchten, fest. Am besten arbeiten Sie beim Üben im Spülbecken. So können Sie eine eventuelle Sauerei einfach wegspülen.
  3. Wenn Sie ein gekochtes Ei von der Schale befreien wollen, dann können Sie es natürlich …

  4. Dann schlagen Sie die Eierschale etwa in der Mitte mit einem leichten Schlag von oben gegen den Schüsselrand. Es ist nicht notwendig, dabei weit auszuholen. Es genügt, wenn Ihre Hand einen Anlauf von maximal 10 Zentimetern nimmt.
  5. Haben Sie das Ei zu fest aufgeschlagen, zerbirst die Eierschale in Ihren Händen in mehrere Stücke. Möchten Sie das Ei retten, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als es zusammen mit den Schalenstücken in die Schüssel gleiten zu lassen und diese dann herauszufischen.
  6. War der Aufprall zu lasch, passiert im schlimmsten Fall überhaupt nichts. Dann müssen Sie die Stärke des Aufpralls etwas erhöhen. Achten Sie bitte dennoch darauf, dass Ihre Hand das Ei deshalb nicht fester drücken muss.
  7. Hat es geklappt und ist die Schale leicht angeborsten, ziehen Sie sie auseinander und lassen das Ei in die Schüssel flutschen. Dazu nehmen Sie die Finger beider Hände und arbeiten natürlich über der Schüssel. Wenn zusätzlich zum Ei-Inneren einzelne Schalen-Brösel in die Schüssel fallen, müssen Sie diese eben rausholen.

Im Prinzip ist das Aufschlagen von Eiern keine Kunst. Wenn es beim ersten Mal nicht funktioniert, verzweifeln Sie bitte nicht. Mit etwas Übung bekommen Sie immer mehr Gefühl dafür, wie hart eine Schale tatsächlich ist. Achtung: Nach dem Umgang mit rohen Eiern bitte immer gründlich die Hände waschen. Salmonellen-Gefahr besteht auch dann, wenn Sie nur die Schalen berührt haben.

Teilen: