Alle Kategorien
Suche

Eichhörnchen - Körperbau

Eichhörnchen sind Nagetiere, die den größten Teil ihres Lebens in Bäumen verbringen. Ihrer Lebensweise ist der Körperbau angepasst, sodass Sie die Tiere beim flinken Klettern und geschicktem Futtersammeln beobachten können.

Eichhörnchen haben einen schlanken Körper.
Eichhörnchen haben einen schlanken Körper.

Eichhörnchen in ihrem Lebensraum beobachten

  • Eichhörnchen sind in baumreichen Gegenden vorzufinden. Ihr Körperbau erlaubt es ihnen, einen Baum flink empor- und kopfüber herunterzulaufen. Sie werden dabei beobachten, dass sein langer Schwanz zum Gleichgewicht beiträgt.
  • Der Nager baut sein Nest in den Baumkronen. Der Kobel hat die Form einer Kugel, an dem sich an der Seite das Einschlupfloch befindet und als Nachtlager, für die Überwinterung und zur Aufzucht des Nachwuchses genutzt wird. Es ist interessant für Sie zu wissen, dass das Innere des Nestes mit weichem Material wie Moos, Gras und Blättern ausgepolstert wird.
  • Eichhörnchen sind überwiegend Pflanzenfresser, zu ihrer Ernährung gehört jedoch auch proteinhaltiges Futter wie Vogeleier, Insekten und Spinnen. Wie Sie beobachten können, ist der Körperbau der Aufnahme der Nahrung angepasst, sodass die Tiere das Futter in sitzender Haltung mit den Fingern festhalten und so leicht verspeisen können.

Körperbau vom Hörnchen kennenlernen

  • Es ist ebenfalls interessant für Sie zu wissen, dass Eichhörnchen bis zu 25 cm groß werden können. Zu ihrem schlanken Körperbau gehört ein buschiger Schwanz, der nur 5 cm kürzer als die Länge des Tieres ist und über dem Rücken getragen wird.
  • Beim Beobachten der Tiere werden Sie sehen, dass sich die Felldichte und Haarfarbe während der Jahreszeiten verändert. Das Sommerkleid ist dünner und heller, wobei es wie das Winterfell dunkelrot oder schwarzbraun erscheint.
  • Vergleichen Sie die Hinter- mit den Vorderbeinen, wird Ihnen auffallen, dass diese wesentlich länger und kräftiger sind. An den Füßen und Händen befinden sich Haftballen, die ein Abrutschen beim Klettern verhindern. Am Boden bewegen sich die Tiere in hüpfender und laufender Weise.
  • Beachten Sie, dass die Tiere scharfe Krallen an den fünf Zehen tragen, die sich in die Rinde der Bäume einhaken können. Durch die Rückbildung des Daumens ist es den Hörnchen möglich, das Futter mit den vier Fingern gut festzuhalten.
  • Schauen Sie sich den Kopf des Nagetieres an, schauen Sie sich die aufgeweckten, dunklen Augen an, die besonders gut sehen können. Die aufrecht stehenden Ohren weisen im Winter häufig Haarzipfel auf.
  • Der Mund enthält ein Nagergebiss mit 22 Zähnen, das aus scharfen, eng beieinanderliegenden Schneidezähnen, die nachwachsen, und bewurzelten Backenzähnen besteht, die die Nahrung zerkleinern. Zwischen den beiden Zahnarten befindet sich eine Lücke, da die Hörnchen keine Eckzähne und Prämolaren besitzen. Es ist interessant für Sie zu wissen, dass das Knacken von Nüssen angeboren ist, die Öffnungstechnik durch Erfahrung jedoch verbessert wird.
  • Die Eichhörnchen besitzen einen hoch entwickelten Geruchssinn. Nicht nur an der Nase als Schnurrhaare, sondern auch an den Füßen und am Schwanz finden Sie Tasthaare, die es den Tieren ermöglichen, Abstände zu Gegenständen einzuschätzen.
Teilen: