Alle Kategorien
Suche

Eicher 4072 - Modelldetails

Der Eicher 4072 zählt zu den größten Traktoren-Modellen, die von dem bayerischen Unternehmen hergestellt wurden. Über die technischen Details gibt es allerlei wichtige Informationen, die Sie wissen sollten.

Vom Eicher 4072 wurden über 1500 Exemplare produziert.
Vom Eicher 4072 wurden über 1500 Exemplare produziert.

Technische Daten des Eicher 4072

  • Der Eicher 4072 besitzt, wie die Modellbezeichnung schon verrät, einen Vierzylinder-Dieselmotor mit 4067 Kubikzentimetern Hubraum. Damit der Motor nicht heiß läuft, besitzt dieser eine für das Alter des Modells recht moderne Wasserkühlung mit großen Kühlern an der Front des Fahrzeugs. Die 72 PS Maximalleistung erreicht der Eicher 4072 bei einer Motorendrehzahl von 2150 U/min.
  • Gebaut wurde das Top-Modell der 4000er Baureihe im Zeitraum von 1978 bis 1982, in dem über 1500 Stück produziert wurden. Der Name "4072" kommt davon, dass die maximale Motorenleistung 72 PS erreicht.
  • Des Weiteren konnte man zwischen einer Plattform-Variante, einer Halbkabine und einer Vollkabine mit ausstellbarer Heckscheibe wählen. Die Maximalgeschwindigkeit ist abhängig von der verbauten Bereifung, diese liegt zwischen 25 und 30 km/h.
  • Mit einer Länge von 3960 mm, einer Breite von 2015 mm und einer Höhe von 2570 mm zählt der 4072 zu der Klasse der Kompakttraktoren. Das Eigengewicht von nur 3620 kg ist für die damaligen Verhältnisse relativ gering. Durch den Radstand von 2410 ist der 4072 einerseits sehr wendig und andererseits auch bei großen Lasten an der Heckhydraulik sehr gut ausbalanciert.

Besonderheiten der 4000er Baureihe von Eicher

  • Alle Modelle der 4000er Baureihe von Eicher konnten wahlweise lediglich mit Hinterradantrieb oder mit zuschaltbarem Allradantrieb mit Differenzial bestellt werden. Des Weiteren konnte man zwischen einer Plattform-Variante, einer Halbkabine und einer Vollkabine mit ausstellbarer Heckscheibe wählen.
  • Der Eicher Wotan ist das größte Modell des bayerischen Traktoren-Herstellers. Dabei …

  • Die Zapfwelle am Heck besitzt zwei verschiedene Zapfwellengeschwindigkeiten, 540 und 1000 U/min, die vom Fahrersitz aus gesteuert werden können. Optional ist eine Fronthydraulik mit Frontzapfwelle erhältlich gewesen, diese besitzt allerdings nur eine Geschwindigkeit von 1000 U/min.
Teilen: