Alle Kategorien
Suche

Eichen - der Baum und seine Merkmale

Die Eiche (Quercus) gilt als ein typischer "deutscher Baum", und wurde in früherer Zeit in Mythen, Sagen und Religionen als heiliger Baum beschrieben. Doch an welchen Merkmalen kann man die Eichen erkennen, und warum sind sie so besonders?

Eichen können sehr, sehr alt werden.
Eichen können sehr, sehr alt werden.

Die Eichen und ihre herausragenden Merkmale

  • Sie sind typische Waldbäume und es gibt bis zu 600 Arten weltweit. Sie erkennen die Eichen an der extrem gefurchten Rinde, den knorrigen Ästen und dem harten Stamm. Je nach Art sind die Blätter sehr unterschiedlich.
  • Die in Mitteleuropa wohl bekannteste ist die Stile-Eiche. Sie erkennen sie an dem einfachen eiförmigen Blatt mit dem ausgebuchteten Rand. An einem Stil befinden sich mehrere davon.
  • Jedes Jahr aufs Neue bringt ein einziger Baum eine Vielzahl von Nussfrüchten, genannt Eicheln, hervor. Mit der ovalen Form und dem kleinen borkigen Hütchen hängen sie an den Zweigen. Ähnlich den Hainbuchen, Weißbuchen und Rotbuchen lassen die Eichen ihre Blätter im Herbst sehr spät fallen, teilweise sogar erst im nächsten Frühjahr.

Ein alter Baum

  • Eichen können ein Alter und eine Größe erreichen, die Sie zum Staunen bringen. Es wird von Exemplaren berichtet, die bis zu 1500 Jahre alt wurden und eine Wuchshöhe von bis zu 40 Metern erreicht haben. So ein alter Baum hat meistens einen Umfang von mehreren Metern.
  • Mit langen Pfahlwurzeln gelangen sie sogar bis an die Nähe vom Grundwasser. Wobei Standort und Lichteinfluss die Wachstumsgeschwindigkeit stark beeinflussen.
  • Herauszufinden, welche Bäume im Wald oder im Park wachsen, macht großen Spaß. …

  • Die Blüte entfalten Eichen erst nach 60 Jahren. Aufgrund der im Kernholz eingelagerten Gerbsäure bekommen sie den typisch würzig-sauren Duft.

Wertvoll für Tier und Mensch

  • Die Früchte der Eichen sind eine wichtige Nahrungsquelle für verschiedene Wildtiere. Baummarder, Eichhörnchen, Wildschweine, Waldkauz und Eichelhäher, um nur einige zu nennen, kommen dank Eicheln gesund über den Winter. Ebenso stellt ein einziger Baum den Lebensraum für verschiedene Käfer, Schmetterling und Insekten.
  • Der Mensch profitiert vor allem vom Holz. Aufgrund seiner Dichte ist es von großer Beständigkeit und dient zur Herstellung von stabilem Inventar und Fußböden. Durch seine schlechte Verrottbarkeit eignet es sich als Schiffsholz, im Wasserbau und für Holzfachwerk. Beliebt ist es auch als Kaminholz, da es eine gute Glutbildung und einen hohen Brennwert hat.

Als ganz besondere Eichenart sind noch die Korkeichen zu nennen. Ihre Borke wird zur Herstellung von Korken und Korkfußböden verwendet.

Teilen: