Alle Kategorien
Suche

Ehrenpreis - die Pflanze richtig pflegen

Der blaue Ehrenpreis wurde im Volk lange Zeit als „Gewitterblume“ bezeichnet, da man die Pflanze in gewitterreichen Jahren vermehrt vorfand. Im Aberglauben vergangener Jahrhunderte schrieb man dem Ehrenpreis zu, Regen oder Gewitter zu verursachen, wenn man die Pflanze oder einzelne Blüten abpflückte.

Ehrenpreis: eine schmückende und heilsame Pflanze.
Ehrenpreis: eine schmückende und heilsame Pflanze.

Was Sie benötigen:

  • lehmig, bis lehmig-sandigen Boden
  • heller, sonniger bis halbschattiger Standort
  • zum Schneiden immer eine scharfe Klinge verwenden

Ehrenpreis, lat. Veronica

  • Ehrenpreis (Veronica) ist, mit rund 450 Unterarten, eine überaus artenreiche Pflanze, die heute zur Familie der Wegerichgewächse (Plantaginaceae) gezählt wird.
  • Ehrenpreis finden Sie heute als einjährige, aber auch als mehrjährige Pflanze, die in der Regel kleine blaue Blüten, selten auch weiße, hervorbringt.
  • Vor allem der Wald-Ehrenpreis - auch als „Echter Ehrenpreis“ bezeichnet - wird schon Jahrhunderte lange als Heilpflanze eingesetzt. Der Pflanze wird eine blutreinigende, schleimlösende und beruhigende Wirkung zugeschrieben. Sie kann als Tee (Aufguss), Tinktur, Umschlag oder als Bad angewendet werden.
  • Die frischen Blüten haben jedoch beim Verzehr eine leicht halluzinatorische Wirkung und sollten daher nur mit dem notwendigen Fachwissen und mit Bedacht als Naturheilmittel eingesetzt werden.

So pflegen und schneiden Sie die Pflanze

  1. Der Ehrenpreis bevorzugt Sonne bis Halbschatten und lehmig-sandige Böden, kommt aber als Unterart auch an und in Gewässern vor. Nicht selten findet man die Pflanze auch als „Unkraut“ in unseren heimischen Gärten, auf großen Wiesen oder Weiden.
  2. Als beliebte Sommerstaude für den Garten ist vor allem der „Blauweiderich“ - ebenfalls als Ehrenpreis (Veronica longifolia) bezeichnet - zu nennen. Die Pflanze wird gut einen Meter hoch, besitzt spitz gezahnte Blätter und bringt im Sommer blaue, ährenartige Blütentrauben hervor.
  3. Der Ehrenpreis ist nicht besonders anspruchsvoll. Viele Arten sind jedoch nicht trockenheitsresistent und müssen ausreichend bewässert werden, wenn im Sommer große Hitze und lange Trockenheitsperioden herrschen.
  4. Wenn Sie der Pflanze ausreichend Platz lassen, dehnt sie sich zu wunderschönen großen Staudenbüscheln aus.
  5. Ein Düngen der Pflanze ist nicht notwendig.
  6. Mehrjährige Pflanzen schneiden Sie im Herbst -  nach der Blüte - etwa handhoch zurück. So erhalten Sie auch im nächsten Sommer wieder eine üppige Blüte.

 
Der Blauweiderich schmückt nicht nur Ihren Garten, sondern ist auch sehr gut als Schnittblume für die Vase geeignet.Die Pflanze hält sich auch in der Vase sehr gut, wenn Sie den richtigen Schnittzeitpunkt beachten. Idealerweise schneiden Sie Ihren Ehrenpreis, wenn die Blütentrauben etwa zur Hälfte geöffnet sind.

Teilen: