Alle Kategorien
Suche

Eco-Modus - so nutzen Sie ihn richtig

Viele Autofahrer nutzen ein Fahrzeug, das einen Eco-Modus hat und halten diesen bestenfalls für ein witziges Detail, nutzen diesen aber nie. Der Eco-Modus umfasst einige Komponenten, die erheblich den Kraftstoffverbrauch reduzieren, wenn Sie diese richtig und konsequent nutzen.

Mit dem Eco-Modus sparen Sie Sprit.
Mit dem Eco-Modus sparen Sie Sprit. © Maik_Grabosch / Pixelio

Was der Eco-Modus bedeutet

Der Eco-Modus ist nicht genau definiert, je nach Hersteller oder Fahrzeugtyp kann etwas anderes bedeuten. Meist umfasst er:

  • Start-Stopp-Automatik: Dieses System ist bei den meisten Modellen nicht abschaltbar, Sie müssen es dann nutzen, ob Sie wollen oder nicht. Meist sind diese Systeme so geschaltet, dass der Motor sich ausschaltet, wenn Sie länger als ein paar Sekunden stehen oder den Leerlauf einlegen. Je nach Art müssen Sie danach neu starten oder nur die Kupplung treten. Wenn Sie diese Art des Eco-Modus zuschalten können, sollten Sie das auf jeden Fall im Stadtverkehr machen.
  • Gangwahl: Je nach Auto bekommen Sie auf einem Display angezeigt, in welchem Gang spritsparend fahren sollen, oder das Auto schaltet bei Automatikgetriebe automatisch in den Sprit-Spar-Gang. Nutzen Sie diesen Eco-Modus auf jeden Fall bei Überlandfahrten und auf der Autobahn. In der Hektik des Stadtverkehrs bringen Empfehlungen wenig, weil diese leicht übersehen werden. Bei Automatik müssen Sie damit rechnen, dass das Auto weniger spurtstark ist.
  • Schubabschaltung: Viele Autofahrer geben noch Gas, wenn das schon lange nicht mehr nötig ist, zum Beispiel wenn das Auto bergab fährt. Die Schubabschaltung sorgt dafür, dass der Motor nur so viel Sprit bekommt, wie er braucht, um eine Geschwindigkeit zu halten. Das System sollten Sie auf jeden Fall bei Strecken die bergauf und bergab gehen. Es gibt auch Fahrzeuge, die Ihnen einfach nur Anzeigen oder Ansagen, dass Sie weniger Gas geben sollen.

Sprit sparen mit Köpfchen und Technik

Statt über hohe Benzinpreise zu jammern, sollten Sie lieber den Eco-Modus nutzen.

  • Schalten Sie diesen grundsätzlich ein und lächeln Sie nicht über die Empfehlungen des Systems, sondern halten sich daran. Das kann und muss man etwas üben. Wenn Sie ein automatisches System nutzen können, brauchen Sie natürlich nichts zu üben, aber Sie sollten sich mit dem geänderten Spurtverhalten vertraut machen.
  • Wenn Sie kurzfristig zum Überholen auf Landstraßen Spurtstärke brauchen, dann deaktivieren Sie den Eco-Modus und schalten wieder zurück in diesen, wenn der Überholvorgang beendet ist.
  • Auf der Autobahn macht es Sinn, den Eco-Modus zu deaktivieren, bis Sie die Fahrspur erreicht haben. Sind Sie einmal auf der Autobahn, sollten Sie den Eco-Modus auf jeden Fall aktivieren.
  • Auch ohne Eco-Modus können Sie den Verbrauch senken, wenn Sie auf unnötige Spurts verzichten, an Ampeln den Motor ausschalten und immer den größten Gang nehmen, der möglich ist. Niedrige Drehzahlen sparen Sprit und schonen das Auto.

Da es verschiedene Systeme des Modus gibt, lesen Sie im Handbuch des Herstellers nach, wie dieser aktiviert wird und was dieser genau bei Ihrem Fahrzeug bedeutet. Meist gibt es auch Empfehlungen des Herstellers, wann Sie den Eco-Modus nutzen sollten. Halten Sie sich daran, Sie werden erstaunt sein, wie günstig Autofahren sein kann.

Teilen: