Alle Kategorien
Suche

Ecken mauern - so gehen Sie vor

Haben Sie keine Bedenken, für Ihr Heimwerkerprojekt selbst zur Maurerkelle zu greifen. Besonders bei kleineren Bauvorhaben wie die Verschönerung Ihres Gartens mit einer Mauer brauchen Sie keine Handwerkerlehre, damit Ihnen die Mauer gelingt. Auch Ecken sind einfach zu mauern, solange Sie einige wenige Regeln nicht ignorieren.

Solange die Mauersteine versetzt liegen, ist die Ecke nicht kompliziert.
Solange die Mauersteine versetzt liegen, ist die Ecke nicht kompliziert.

Was Sie benötigen:

  • Maurerkelle
  • Wasserwaage
  • Mauersteine
  • Mörtel
  • Maurerhammer

Immer im Verband mauern

  • Eine einfache Mauer ist so dick wie die Steine, die Sie verwenden. Überlegen Sie also vorher, welche Stärke Sie benötigen. Dabei haben Sie die Auswahl, ob Sie die rechteckigen Steine mit der kurzen Seite nach außen legen oder von außen sichtbar mit der langen Seite verarbeiten.
  • Gemauert wird im Verbund. Sie werden bei unverputztem Mauerwerk immer feststellen, dass die Steine nicht wie Türmchen aufeinanderliegen. Durch diese versetzte Bauweise bekommt die Mauer erst den richtigen Halt und in den Ecken bildet sich eine sichere Verzahnung.
  • Es gibt je nach Mauerstein und Anforderungen an eine Wand unterschiedliche Mauerverbände. Für den üblichen Bedarf bei einer Gartenmauer oder einer Trennwand reichen aber der Läuferverband oder der Binderverband. Sie erzielen damit schnell und einfach ein ansprechendes Ergebnis.
  • Beim Läuferverband legen Sie die Reihen jeweils um einen halben Stein versetzt übereinander. Die Fuge wandert einen halben Stein zur Seite. Dabei werden die Mauersteine mit der Längsseite nach außen gelegt.
  • Beim Binderverband wird Ihre Mauer dicker, denn Sie legen die Steine mit der kurzen Kopfseite nach außen. Dafür benötigen Sie mehr Steine, die Mauer selbst ist aber breiter und stärker. Bei Gartenmauern sieht dies besonders gut aus. Auf diese Weise haben Sie auch direkt eine ausreichend breite Abstellfläche für Pflanzgefäße und Dekoration.

Ecken für den Maueranschluss legen

Wichtig für einen gelungenen Maueranschluss ist, dass Sie die erste Reihe richtig ausrichten. Bereiten Sie dafür ein Fundament zu und richten alle Steine mit der Wasserwaage aus. Zurechtdrücken können Sie die Steine mit dem Stiel der Maurerkelle oder dem des Maurerhammers.

  1. Mauern Sie die erste Reihe bis zum Ende der Ecke, die Sie eingeplant haben. Damit haben Sie eine Seite des Winkels gemauert.
  2. An diesen letzten Kopfstein setzen Sie nun den ersten Stein der abgehenden Wandseite seitlich an. Seine Außenseite bildet mit der Kopfseite des Endsteins eine Linie.
  3. Mauern Sie die zweite Reihe zu Ende.
  4. Die zweite Reihe beginnen Sie in der Ecke. Diese Seite, die vorher nur angelegt wurde, mauern Sie diesmal komplett durch. Sie wird so auf die erste Reihe gesetzt, dass ihre Kopfseite diesmal von außen sichtbar ist.
  5. Angelegt wird diesmal die Reihe, mit der Sie angefangen haben.
  6. In den Ecken muss sich eine Verzahnung der Mauersteine bilden, da Sie die Reihen abwechselnd durchziehen.

Dieser Maueranschluss gilt für einen Läuferverband ebenso wie für einen Binderverband. Haben Sie bei der Länge der Mauer die Wahl, so berechnen Sie sie immer so, dass Sie mit ganzen Steinen und der Zugabe für die Fugen auskommen. Auf diese Weise ersparen Sie sich die Arbeit, die Steine noch kürzen zu müssen.

Teilen: