Alle Kategorien
Suche

Echte Geisterbilder erstellen - so geht's täuschend echt

Sie möchten Ihrem Umfeld mal einen gehörigen Schrecken einjagen? Dann erstellen SIe doch einfach täuschend echte Geisterbilder am PC.

Erstellen Sie doch mal ein Geisterfoto.
Erstellen Sie doch mal ein Geisterfoto. © Didier Derrien / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Digitalkamera
  • Bearbeitungsprogramm

Im Internet kursieren Hunderte von Fotos, die angeblich echte Geisterbilder sein sollen. Viele davon sind offensichtliche Fälschungen, andere sehen richtig gut aus und sind auf den ersten Blick nicht als solche zu enttarnen. Mit einem guten Bildbearbeitungsprogramm sind solche täuschend echten Geisterbilder recht einfach zu erstellen. Wie es mit dem beliebten Programm Paint Shop geht, lesen Sie im Folgenden. Andere Programme weisen meist ähnliche Funktionen auf.

Täuschend echte Geisterbilder - die ersten Schritte

  1. Um ein realistisches Geisterfoto selbst zu kreieren, fotografieren Sie zunächst einen Raum in Ihrer Wohnung. Es sollte der Stimmung wegen am besten Abend sein, das Licht sollte nicht zu grell sein.
  2. Fotografieren Sie außerdem eine Person - im Zweifelsfall sich selbst mit Selbstauslöser in der gleichen Auflösung.
  3. Dann ziehen Sie die Bilder auf den Computer und öffnen sie in Ihrem Bearbeitungsprogramm.

So erschaffen Sie einen Geist

  1. Nun nehmen Sie sich das Bild vor, auf dem die Person zu sehen ist. Mit der Auswahlfunktion und den Einstellungen Punkt-zu-Punkt und "Hinzufügen" ummalen Sie die Umrisse der Person.
  2. Dann klicken Sie oben im Menü auf "Auswahl" und "Umkehren", damit Sie die Umgebung ausschneiden können.
  3. Nun bleibt die Person auf Rasterhintergrund. Das ist genau richtig. Klicken Sie im Menü auf "Anpassen" und stellen Sie unter "Helligkeit und Kontrast" die Helligkeit hoch und den Kontrast niedrig ein, sodass die Person verblasst.
  4. Nun wählen Sie links die Radiergummifunktion, stellen die Deckfähigkeit auf 2 und radieren die Person so weit weg, dass sie nur noch blass zu sehen ist.
  5. Dann klicken Sie, ebenfalls links, auf "Verschmieren", stellen die Auswahl groß und gehen so oft in alle Richtungen über die Person, bis ihre Züge nicht mehr auszumachen sind.
  6. Wenn Sie dick auftragen möchten, können Sie nun noch unter "Effekte" die Funktion "Chrom" aufrufen und ein wenig mit der Fehlerzahl experimentieren.

Spätestens danach wird die Person richtig geisterhaft aussehen. Doch wie geht es jetzt weiter?

So fügen Sie Ihren Geist in Geisterbilder ein

  1. Wenn Sie mit Ihrem Geist fertig sind, kopieren Sie ihn.
  2. Dann rufen Sie das andere Bild ein und fügen den "Geist" als neue Auswahl ein.
  3. Nun können Sie ihn platzieren, wo immer Sie wollen - mittig im Bild, in einer Zimmerecke oder sogar angeschnitten.
  4. Wenn Sie damit fertig sind, ist Ihr Geist immer noch in einer eigenen Ebene. Das heißt, Sie können seine Größe und Form noch ändern oder ein wenig an ihm herumradieren.

Zu guter Letzt speichern Sie Ihr Bild ab und zeigen es einfach mal herum - vergessen Sie nicht, sich eine passende Gruselgeschichte auszudenken.

Teilen: