Alle Kategorien
Suche

eBay verkaufen ohne PayPal - so geht's

Auf den ersten Blick sieht es so aus, als ob Sie bei eBay nur mit PayPal verkaufen können, aber es geht auch ohne. Manchmal sorgt die Verifizierung für Verwirrung.

Es geht auch ohne PayPal.
Es geht auch ohne PayPal.

Ohne PayPal verkaufen

PayPal ist nicht nur ein Bezahldienst bei eBay, sondern dient auch der Verifizierung von Daten. Das führt manchmal zu Verwirrungen. So werden Sie Verkäufer bei eBay:

  1. Melden Sie sich bei eBay an, sofern Sie noch kein Mitglied sind. Wenn Sie schon Mitglied sind, loggen Sie sich ein.
  2. Klicken Sie nun auf Verkaufen. Wenn Sie noch kein Verkäuferkonto haben, werden Sie auf die Seite zum Einrichten des Kontos weitergeleitet. Wählen Sie nun aus, wie Sie Ihre Verkäufergebühren bezahlen wollen: per Lastschrift oder Kreditkarte. Geben Sie die entsprechenden Daten ein.
  3. Nun geht es darum, dass Sie Ihre Identität bestätigen müssen. Bedenken Sie, dass Sie in der Regel das Geld bekommen, bevor Sie die Ware versenden. Also muss der Käufer die Sicherheit haben, dass es Sie unter der genannten Adresse auch gibt. Die Identitätsbestätigung geht entweder über PayPal, die Schufa oder einen Brief. Wählen Sie die Verifizierungsmethode, die Ihnen am liebsten ist.
  4. Sobald die Identität bestätigt ist, können Sie bei eBay verkaufen. Sofern Sie mehr als 50 Bewertungspunkte haben, müssen Sie in der Regel keine Zahlung über PayPal akzeptieren, auch dann nicht, wenn Sie sich über PayPal verifiziert haben. Sie müssen aber meistens zwei Alternativen anbieten, zum Beispiel "Barzahlung bei Abholung" und "Überweisung".

Sollten Sie noch keine 50 Bewertungspunkte haben, müssen Sie nur über eBay so lange einkaufen, bis Sie die Punktzahl erreicht haben, dann können Sie fast alles ohne PayPal verkaufen. Ausnahme: Wenn Sie Angebote als 1-Tages-Auktionen in den Kategorien  Audio & Hi-Fi, Foto & Camcorder, PC- & Videospiele, Handy & Organizer, Kleidung & Accessoires oder Computer einstellen, müssen Sie PayPal als eine der Zahlungsmethoden angeben.

Grundsätzliches zur Verifizierung bei eBay

Wie erwähnt, müssen Sie Ihre Identität bei eBay nachweisen, damit Sie verkaufen können. Die Methode können Sie bei der Anmeldung wählen:

  • Schufa: In dem Fall fragt eBay bei der Schufa nach, ob Sie unter der angegebenen Adresse dort bekannt sind. Es erfolgt keine Bonitätsprüfung. Wenn die Schufa Sie kennt, bestätigt sie Ihre Angaben gegenüber eBay.
  • Brief: Falls Sie die Schufa nicht kennt und Sie kein PayPal-Konto haben, bekommen Sie einen Brief mit der Post an die von Ihnen angegebene Adresse. In dem Brief ist ein Code, den Sie bei der Anmeldung angeben müssen.
  • PayPal: Sie brauchen in dem Fall ein PayPal-Konto. Das müssen Sie aber nicht nutzen; Sie sind auch nicht gezwungen, es später als Zahlungsmethode zu akzeptieren. Sie bekommen zwei kleine Beträge auf Ihr Bankkonto überwiesen. Beim nächsten Einloggen werden sie gefragt, welche Beträge das waren.

Wenn Sie schon ein PayPal-Konto haben, mit dem Sie Ihre Einkäufe bei eBay bezahlen oder das Sie für andere Interneteinkäufe nutzen, wird dieses Konto in der Regel automatisch für die Verifizierung genutzt. Sie müssen deshalb aber nicht Ihre Verkäufe über dieses Konto laufen lassen. Sie können also verkaufen, ohne das Konto zu nutzen.

Teilen: