Alle Kategorien
Suche

Dunkle Haare rot färben - so geht's schonend

Rote Haare sind verführerisch und verlockend, aber nicht jeder Ausgangston der eigenen Haare eignet sich fürs Färben. Um keine unerwünschten Farbschattierungen beim Rotfärben von dunklen Haaren zu haben, erfahren Sie hier Näheres.

Rote Haare sehen verführerisch aus.
Rote Haare sehen verführerisch aus.

Sie wünschen sich eine prächtige rote Haartracht? Aber Sie wissen nicht, wie genau Sie Ihre dunklen Haare dafür färben müssen? Hier erfahren Sie, worauf Sie beim Rotfärben achten sollten, damit das Ergebnis auch genau so wird, wie Sie sich das vorstellen.

Darauf sollten Sie bei dunklen Haaren achten

  • Wenn Sie kräftige Haare haben, die noch nie eine Dauerwelle erlebt haben und auch noch nie gefärbt wurden, dann ist das die beste Ausgangsbasis für das Rotfärben von dunklen Haaren.
  • Meistens aber sind die dunklen Haare schon angegriffen, sodass Vorsicht geboten ist.
  • Manchmal kann das Rotfärben dunkler Haare nämlich zu den verschiedensten Schattierungen führen, sodass Ihre vormals dunklen Haare nicht durchgehend rot sind, sondern Orangetöne, rötliche Töne und bräunliche Tönungen aufweisen.

Um sicherzugehen, dass Sie mit dem Rotfärben Ihrer dunklen Haare zufrieden sein werden, ist ein Besuch bei Ihrem Friseur anzuraten.

Alle Haare oder nur einzelne Strähnen rot färben

Wenn Ihr Ausgangshaarton sehr dunkel ist beziehungsweise schwarz, dann ist es in jedem Fall empfehlenswert, einen Fachmann zurate zu ziehen und ein bisschen mehr Geld zu investieren, damit das Ergebnis sich sehen lassen kann.

  • Normalerweise müssen sehr dunkle Haare vor dem Rotfärben zuerst gebleicht werden, damit sie die Farbe aufnehmen können.
  • Dies bedeutet eine sehr große Strapaze für Ihre dunklen Haare, die bei unsachgemäßer Behandlung leicht schiefgehen kann.
  • Diesen chemischen Prozess des Bleichens und anschließenden Rotfärbens können Sie abschwächen, indem Sie nur einzelne Strähnen färben und so effektvolle Highlights setzen.
  • Zudem wäre das Herauswachsen beim Strähnenfärben weniger auffällig, sodass Sie nach einem Monat nicht wieder zum Ansatzfärben bei Ihrem Friseur sein müssten.
  • Ein feiner Rotschimmer ist manchmal auch zu erreichen, indem man die Haare vorher nicht bleicht, sondern direkt Töne wie zum Beispiel „Kirsche, dunkel“ oder „Wein, rot“ wählt.
  • Achten Sie in diesem Falle darauf, keine Tönungen zu nehmen, die nicht genügend Deckkraft hätten, sondern auf Kolorationen zurückzugreifen. 
  • Wenn Sie lediglich eine leichte Farbton-Veränderung oder -Auffrischung möchten, so können Sie auch die auswaschbaren Tönungen probieren, die sich nach ungefähr drei bis zehn Haarwäschen auswaschen.
Teilen: