Alle Kategorien
Suche

Duftöl selber machen - so gelingt's

Duftöl selber machen - so gelingt's1:30
Video von Bianca Koring1:30

Gerade in der Winterzeit sind Duftöle eine schöne Idee. Die Öle können in Luftbefeuchter an den Heizkörpern oder in Wasserschalen, die über Teelichtern angebracht sind, geträufelt werden. Auch als Geschenke eignen sich Duftöle hervorragend. Dabei müssen Sie die Öle nicht in Geschäften kaufen. Das Duftöl selber zu machen, ist sehr einfach und meist riecht die Mischungen weniger penetrant als die käuflich zu erwerbenden Öle. Es genügen meist wenige Tropfen in Wasser, um eine gemütliche und entspannende Atmosphäre zu erzielen.

Was Sie benötigen:

  • Blütenblätter, Kräuter oder Gewürze
  • geruch- und farbloses Öl
  • dunkle Flaschen zum Abfüllen
  • Jojoba-, Mandel- oder Avocadoöl (bei Massage-/Badeölen)
  • ätherische Öle (bei Massage-/Badeölen)

 Duftöl ganz einfach herstellen

Duftöle bestehen aus wenigen Komponenten. Wenn Sie Ihr Duftöl selber machen möchten, benötigen Sie getrocknete Kräuter oder Blüten sowie ein farb- und geruchloses Öl. Um die Mischung aufzubewahren, eignen sich dunkle Fläschchen.

  • Da bei der eigenen Herstellung auf Konservierungsstoffe verzichtet wird, sind die einzelnen Mischungen jedoch nicht so lange haltbar wie die gekauften Öle. Dafür erhalten Sie einen natürlichen Duft, der ohne Zusatzstoffe wirkt.
  • Sie können beinahe jeden Duft selbst herstellen. Wenn Sie nicht ausschließlich Duftöle herstellen möchten, können Sie beispielsweise auch eine Lösung aufkochen, die hervorragend gegen Mücken wirkt. 
  • Die Zutaten für das Duftöl erhalten Sie in Drogerien. Sie können aus einer breiten Auswahl an verschiedenen Blütenblättern, Kräutern oder Gewürzen wählen. Die Herstellungsweise ist, mit Ausnahme des Mückenschutzes, immer dieselbe.

Natürliche Gerüche selber machen

  1. Sie haben eine Mischung aus Blütenblättern, die Ihrem Geschmack entspricht, gefunden? Dann gehen Sie im ersten Schritt hin und zerkleinern die getrockneten Blätter.
  2. Ein angenehmer Raumduft schafft eine Atmosphäre der Entspannung, kann aber auch …

  3. Füllen Sie geruchloses Öl in einen Topf und geben Sie die Blätter dazu. Kochen Sie die Mischung nun auf.
  4. Füllen Sie die noch warme Flüssigkeit in eine dunkle Flasche und verschließen Sie das Fläschchen fest.
  5. Die Mischung muss nun eine Woche ziehen. Dann kann das selbst hergestellte Duftöl verwendet werden.
  6. Wenn Sie möchten, können Sie die Blütenstückchen nach der „Reifezeit“ absieben. Hierzu schütten Sie das Öl durch ein Sieb in ein Gefäß und füllen es hinterher wieder in die Flasche.

Achten Sie darauf, dass die Flasche aus einem dunklen Glas besteht. So erhalten Sie eine intensivere Mischung, die länger haltbar bleibt. Sie können das Öl im Kühlschrank aufbewahren.

Duftöl aus Kräutern selber machen

  • Jedes Duftöl wird auf dem oben beschriebenen Weg hergestellt. Bei den Zutaten können Sie variieren. Neben Blütenblättern eignen sich Küchenkräuter und Gewürze hervorragend zur Herstellung eines Duftöls.
  • Wenn Sie sich in den Sommermonaten bei Gartenabenden die Mücken fernhalten möchten, können Sie beispielsweise ein Duftöl selber machen, welches Nelken enthält. Kochen Sie die Nelken in dem Öl auf und lassen Sie auch diese Mischung eine Woche in einer dunklen Flasche ziehen. Um die Wirkung noch zu verstärken, können Sie einige Tropfen Essig hinzugeben. 
  • Sie können auch Duftöl selber herstellen, welches als Massageöl oder Badezusatz verwendet werden kann. Hierbei wählen Sie anstelle des geruchlosen Öls Jojoba-, Mandel- oder Avocadoöl. Zusätzlich fügen Sie dieser Mischung ätherische Öle hinzu. Wenn Sie einige Tropfen Ihres selbst gemachten Duftöls in die Mischung hineinträufeln, können Sie das Bade- oder Massageöl direkt verwenden, ohne es zuerst aufzukochen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos