Alle Kategorien
Suche

Dünnstrich des Impressionismus - so gelingt die Maltechnik

Der Impressionismus zeichnet sich vor allem durch gemalte Natureindrücke aus, die mit kurzen, groben Strichen gemalt werden. Der Dünnstrich ist eine beliebte Technik, die dazu führt, dass der Betrachter verschwimmende Farben und Konturen sieht, die erst aus der Entfernung detailliert aussehen. Sie können diese Maltechnik lernen.

Der Dünnstrich ist ein Stilmittel des Impressionismus.
Der Dünnstrich ist ein Stilmittel des Impressionismus.

Was Sie benötigen:

  • gute Beobachtungsgabe
  • Talent
  • Gespür für Farben und Pinselstriche
  • Übung

Üben Sie den Dünnstrich des Impressionismus

  • Wer zum ersten Mal ein Bild malen will und die Techniken des Impressionismus lernen will, der sollte sich zuerst für ein Motiv entscheiden. Typischerweise sollten Sie hierzu ein Motiv aus der Natur wählen. So zum Beispiel eine schöne Blume oder einen Garten. Beginnen Sie dann, indem Sie Ihr Motiv genau anschauen. Betrachten Sie die Konturen und die Details ganz genau.
  • Nun skizzieren Sie Ihr Motiv. Dies ist kein Stilmittel für Fortgeschrittene, erleichtert einem Anfänger allerdings den Einstieg.
  • Sie beginnen nun, mit Farbe zu arbeiten. Wichtig ist, dass Sie den Dünnstrich mit einem schmalen Pinsel ausführen. Lassen Sie die Konturen so mit kurzen und dünnen Pinselstrichen völlig verschwinden.
  • Verwenden Sie anfangs am besten Pastelltöne. Helle Töne haben schwächere Konturen, so gelingt der Effekt leichter.
  • Seien Sie nicht enttäuscht, wenn Ihr Bild nicht beim ersten Mal gelingt. Sie brauchen hierzu viel Übung und eine geschickte Pinselführung. Geschickter werden Sie erst nach vielen Versuchen.

Wissenswertes über den Impressionismus

  • Charakteristisch für den Impressionismus sind Naturgemälde, die aus der Nähe sehr grob und mit kurzen Pinselstrichen gemalt sind.
  • Betrachtet man diese Werke aus der Ferne, so wirkt der Dünnstrich und es werden Konturen erkennbar. Der Betrachter wird in seiner Fantasie bestärkt und erkennt aus der Ferne viele Details, die aus der Nähe nur verschwommen und unklar erscheinen.
  • So kann man bei den großen Werken aus der Ferne ein Gegenspiel von Licht und Schatten erkennen, das aus der Nähe in den Einzelheiten verschwindet.
Teilen: