Alle Kategorien
Suche

Dübel und Bohrer - so wählen Sie die richtigen Größen

Dübel und Bohrer - so wählen Sie die richtigen Größen1:59
Video von Laura Klemke1:59

Mit Dübeln zu arbeiten, ist eine große Erleichterung. Damit Sie auch halten, was Sie versprechen, müssen Sie die passenden Löcher dazu bohren. So finden Sie die richtige Größe für den Bohrer.

Dübel sind Bauelemente, mit denen in Wänden, Decken, Böden oder anderen Flächen aus Stein, Beton usw. Schrauben, Haken oder sonstige Gegenstände befestigt werden. Zu Dübeln brauchen Sie nicht nur die passenden Schrauben, sondern auch die richtigen Bohrer.

Danach richtet sich Art und Größe des Dübels

  • Dübel gibt es in verschiedenen Längen und Durchmessern. Es gibt Dübel mit Schrauben oder Schlagdübel und auch welche mit Gewebeeinlagen.
  • Welchen Sie benutzen und in welcher Größe ist abhängig vom Verwendungszweck und vom baulichen Untergrund.
  • Wie hoch ist die Belastung, die auf die Halterung wirkt? Je schwerer zum Beispiel ein aufzuhängender Gegenstand ist, um so größer muss der Dübel sein.
  • Ist der Untergrund reiner Beton oder Stein oder ist es mehrschichtiger Putz oder hat gar Hohlräume? Auch dafür gibt es unterschiedliche Dübel.
  • Was den Durchmesser betrifft, ist es meistens so, dass bei Regalen, Schränken oder z. B. Fernsehhalterungen schon passende Dübel mit dazugehörigen Schrauben dabei sind. Ansonsten wählen Sie nach den obigen Gesichtspunkten aus.
  • Die Schraube ist immer etwas kleiner als der Dübel, z. B. bei einem 8er Dübel eine 5-6 mm Schraube. Wenn Sie Dübel haben, steht die Größe der zu verwendenden Schraube auf der Verpackung, und wenn er groß genug ist, auch auf dem Dübel.

So wählen Sie die richtige Größe vom Bohrer

Normalerweise hat der Bohrer die gleiche Größe wie der Dübel. Das ist aber abhängig von der Qualität des Untergrundes und auch ein bisschen von Ihrem Bohrer. Sie brauchen auf jeden Fall spezielle Bohrer mit einer Hartmetallschneide. Manchmal bohren diese aber größere Löcher als draufsteht.

  1. Sie sollten immer zuerst ein bisschen kleiner als der Dübeldurchmesser bohren, besonders bei weichem Untergrund - wie z.B. Putz.
  2. Probieren Sie dann, ob der Dübel schon reingeht. Er sollte straff sitzen, aber beim Reinklopfen auch nicht gequetscht werden. Geht es zu schwer, dann bohren Sie noch mal ein bisschen nach.
  3. Wenn der Dübel festsitzt, können Sie jetzt die Schraube reindrehen. Sie wird den Dübel auseinander drücken, damit er sich richtig in das Material presst, damit das, was Sie anbauen, auch hält.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos