Alle Kategorien
Suche

Duales Studium - der Verdienst im Überblick

Im Rahmen einer klassischen Berufsausbildung erlernen Auszubildende ihr praktisches Wissen in Unternehmen und eignen sich ihr theoretisches Know-how in Berufsschulen an. Wenn es um ein duales Studium geht, verhält es sich ähnlich. Theorie wird durch Berufspraktika zielorientiert ergänzt. So ist es dabei um den Verdienst bestellt:

Eine vielversprechende Karrieregrundlage - ein duales Studium
Eine vielversprechende Karrieregrundlage - ein duales Studium © Rainer_Sturm / Pixelio

Ein duales Studium starten - das sollten Sie über den Verdienst wissen

  • Ein duales Studium zu absolvieren, ist für die Studenten mit einem weitaus höheren Arbeits- und Zeitaufwand verbunden als das klassische Studienmodell. Nicht nur, dass man im Zuge dessen in der Universität stark in Anspruch genommen wird, auch die Unternehmen wünschen sich leistungsstarke  Arbeitnehmer.
  • So kann ein duales Studium gleichwohl eine echte nervliche "Zerreißprobe" sein. Schließlich gehen Personalchefs dabei üblicherweise davon aus, dass der Student bzw. der Arbeitnehmer den Abschluss im Rahmen der Regelstudienzeit absolvieren wird. 
  • Die meisten Arbeitgeber und Universitäten kommen den Studierenden jedoch durchaus auch entgegen. Wissen sie doch sehr wohl um die Doppelbelastung und den Druck, dem die Lernenden ausgesetzt sind.

Ein Vorteil gegenüber dem herkömmlichen Studium

  • Während sich "normale Studierende" in den Abendstunden oder in den Semesterferien mit Nebenjobs über Wasser halten, um ihr Studium zu finanzieren, erhalten dual Studierende eine Ausbildungsvergütung ihres arbeitgebenden Unternehmens.
  • Natürlich kann der Verdienst je nach Branche und Studiengang variieren. Jedoch ist er im Normalfall mit einem durchschnittlichen Ausbildungsgehalt vergleichbar.
  • Jedoch gibt es auch Unternehmen, die den Verdienst der Studierenden durch attraktive Zusatzleistungen ergänzen.
  • Während in der Versicherungsbranche mit einem durchschnittlichen Verdienst gerechnet werden kann - zwischen 1.000 und 1.100 Euro - werden hier Unkostenübernahmeleistungen (zum Beispiel für Lehrmaterialien und so weiter) geboten. Gleichwohl werden hier - je nach Versicherung - Urlaubs- und Weihnachtsgelder gezahlt.
  • In der Flugindustrie hingegen sieht das Ganze wie folgt aus: Die Höhe des Gehaltes beläuft sich auf etwa 700 bis 900 Euro, wobei keine zusätzlichen Leistungen offeriert werden.
  • Auch Banken und Sparkassen zahlen in der Regel ein Gehalt in Höhe von 800 bis 1.000 Euro. Hier gilt gleichermaßen: Wer sich zusätzliche Leistungen vom Arbeitgeber wünscht, sollte über ein adäquates Verhandlungsgeschick verfügen.
  • Im Einzelhandel wiederum dürfen sich Studenten über einen Durchschnittsverdienst von 1.400 bis 1.650 Euro freuen. Über weitere Leistungen muss jedoch mit dem Arbeitgeber verhandelt werden.

Wer es geschickt anstellt und für die Doppelbelastung, die ein duales Studium mit sich bringt, adäquat entlohnt werden möchte, sollte seine potenziellen Arbeitgeber möglichst im Vorfeld "auf Herz und Nieren" prüfen.

Teilen: