Alle Kategorien
Suche

Druckbuchstaben schreiben lernen - eine Anleitung

"In der Schule lernen wir für's Leben!" Diese altbekannte Redewendung ist vielen Erwachsenen sicherlich noch heute, Jahre nach ihrer (Grund-)Schulausbildung im Gedächtnis. Wenn Sie sich daran erinnern, wie kompliziert jedoch bereits das Druckbuchstaben schreiben lernen war.... "Übung macht aber bekanntlich den Meister." Und so ist es durch kontinuierliches Lernen mitunter ein Leichtes, Buchstaben, Zahlen und noch vieles mehr zu lernen.

Druckbuchstaben lernen ist mitunter mühsam.
Druckbuchstaben lernen ist mitunter mühsam. © knipseline / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Konzentrationsvermögen
  • ein gewisses Verständnis für Formen
  • Durchhaltevermögen
  • Lust am Lernen

Aller Anfang ist schwer. So freilich auch dann, wenn es um das Druckbuchstaben schreiben lernen geht. Und so haben sich im Laufe der Jahre immer neue pädagogische Lernmethoden etabliert, die dazu beitragen sollen, das gewünschte Lernziel möglichst schnell, jedoch auf eine fundierte Art und Weise zu lernen.

Eine Grundidee beim Druckbuchstaben schreiben lernen 

Vom einfachen Symbol bis hin zum "fertigen" Buchstaben ist es anfangs noch ein weiter Weg.

  • Es genügt nicht, die in der Schule erlernten Zeichenfolgen bzw. (Großbuchstaben) nur zwei, drei Mal nachzuschreiben. Sondern gerade auch am Anfang ist Kontinuität gefragt. Das bedeutet, dass der Stoff bzw. das Schreiben vor allem auch im Rahmen spezieller Hausaufgaben wieder und wieder geübt werden muss. Je häufiger sich die jungen Leute mit der Materie beschäftigen, desto eher kann auch ein "Gefühl" für den optimalen Schreibstil entstehen.
  • An einigen Schulen erfreut es sich im Anfangsstadium des Druckbuchstabenschreibenlernens einer großen Beliebtheit, bereits vorhandene Buchstaben nachzuzeichnen und dabei mit dem Stift möglichst genau die Linien der Musterbuchstaben zu verfolgen. Aber auch hier gilt: Je häufiger dies geschieht, desto "runder" erscheint später, im fortgeschrittenen Stadium, das Gesamtbild der Druckbuchstaben.
  • Selbst das Be- oder Ausmalen bereits vorhandener Buchstaben macht Sinn. Denn im Zuge dessen kann sich das Kind auf eine spielerische Art und Weise mit dem jeweiligen Symbol (denn als "echter" Buchstabe" wird es zunächst ja noch nicht erkannt) auseinandersetzen. So ist es aus der Sicht des Kindes einfacher, sich mit dem "Zeichen" anzufreunden.

Mit Begeisterung am Ball bleiben

  • Am Anfang der ersten Schreibübungen sind simple aufrecht stehende, einzelne Buchstaben an der Reihe. Sofern der Schüler über ein gewisses Formenverständnis verfügt, wird es ihm gewiss ein Leichtes sein, nach und nach die Geraden und Kurven der jeweiligen Buchstaben zu meistern.
  • Insbesondere Großbuchstaben zeichnen sich durch ihre vergleichsweise einfachen Formen aus. Darüber hinaus lassen sie sich relativ einfach "nachmalen". In der Tat wird das Schreiben der Buchstaben zu Beginn von vielen jungen Schülern noch als "Malerei" empfunden.
  • Oftmals ist es für den Lernenden erheblich einfacher, mit der Schreibschrift zu beginnen. Aufgrund der Tatsache, dass einfache Formen, ohne Absetzen zu müssen, aneinandergereiht werden können, erscheint so das Druckbuchstaben schreiben lernen oft leichter.

Besonders vielversprechend wird das Druckbuchstaben schreiben lernen, wenn es den Eltern bzw. Erziehungsberechtigten sowie dem Lehrpersonal gelingt, die Vermittlung des Unterrichtsstoffes in möglichst interessanter Form zu gestalten. Druck auszuüben hat sich in diesem Zusammenhang häufig als erfolgshemmend erwiesen....

Teilen: