Alle Kategorien
Suche

Dreiphasengleichrichter - Bedeutung und Funktion einfach erklärt

Der Dreiphasengleichrichter wird in vielen verschiedenen Bereichen eingesetzt. Aber was ist seine genaue Funktion und Aufgabe, und wie unterscheidet er sich von anderen Gleichrichtern?

Dreiphasengleichrichter werden bei Hochspannungsleitungen eingesetzt.
Dreiphasengleichrichter werden bei Hochspannungsleitungen eingesetzt.

Bedeutung und Funktion des Dreiphasengleichrichters

  • Die Dreiphasengleichrichter sind eine Form der Gleichrichter, die Wechselspannung in Gleichspannung umwandeln. Einfache Gleichrichter kommen in allen Haushalten vor, da die meisten elektronischen Geräte mit Gleichspannung laufen.
  • Seltener im Haushaltsbereich ist der Dreiphasengleichrichter, da er nicht Wechselstrom, sondern Dreiphasenwechselstrom, besser bekannt als Starkstrom, in Gleichstrom umwandelt.
  • Nach der Umwandlung muss die Gleichspannung noch geglättet werden, damit die Spannungsschwankungen möglichst gering ausfallen. Der Prozess der Glättung findet aber nicht im Gleichrichter statt, sondern wird von einem Kondensator übernommen.
  • Dabei können aber oft nicht alle Spannungsanteile der jeweils umzuwandelnden Spannung vollständig geglättet werden, wodurch es zu Spannungsschwankungen kommen kann.
  • Diese Schwankungen werden als Brummspannungen bezeichnet, kommen aber beim Dreiphasengleichrichter seltener als bei anderen Gleichrichtern vor. 

Die verschiedenen Anwendungsbereiche von Starkstom

  • Ein typischer Anwendungsbereiche von Starkstrom sind die Hochspannungsnetze, die über weite Entfernungen Strom transportieren und auf eine hohe Spannung angewiesen sind.
  • Aber auch im alltäglichen Leben wird Starkstrom in vielen Bereichen benötigt, und dadurch auch zwangsläufig der Dreiphasengleichrichter.
  • So werden Straßenbahnen und viele Zugstrecken mit Starkstrom betrieben. Außerdem laufen viele Backöfen und Lichtmaschinen für Fahrzeuge mit diesem Strom, der hier synonym oft als Drehstrom bezeichnet wird.
  • Es gibt mehrere Typen von Dreiphasengleichrichtern, die sich vor allem durch ihre unterschiedlichen Pulszahlen, sprich Frequenzen, unterscheiden, die je nach Anforderung variieren und zum Einsatz kommen.
Teilen: