Alle Kategorien
Suche

Doppelkennzeichen - Informationen

Seit Juli 2012 gibt es in Deutschland Wechselkennzeichen. Österreich und die Schweiz haben es schon lange vorgemacht, wie ein solches Doppelkennzeichen funktioniert und warum das sinnvoll ist.

Mit Doppelkennzeichen bei der Kfz-Versicherung sparen
Mit Doppelkennzeichen bei der Kfz-Versicherung sparen

Damit Sie sich für ein solches Doppelkennzeichen entscheiden können, müssen Sie wissen, dass es ein Kennzeichen für zwei Fahrzeuge nur gibt, wenn diese artgleich sind. Das heißt, die Kennzeichen gelten für zwei Autos oder zwei Wohnmobile.

Wechselkennzeichen bei gleicher Fahrzeugklasse

Möchten Sie ein Wechselkennzeichen haben, müssen Sie es bei Ihrem zuständigen Straßenverkehrsamt beantragen.

  • Die Zulassungsbehörde stellt vor Erteilung fest, ob die Voraussetzungen vorliegen. Die Regelung besagt, dass Sie zwei Fahrzeuge angeben müssen, jeweils zugelassen auf denselben Halter. Für beide Fahrzeuge müssen Sie eine elektronische Versicherungsbestätigung vorlegen.
  • Infrage kommende Fahrzeuge müssen aus der gleichen Klasse stammen (Pkw und Pkw oder Motorrad und Motorrad). Die sinnvolle Lösung, ein Motorrad und einen Pkw zu kombinieren, gibt es leider nicht.
  • Fahren können Sie bei einem Doppelkennzeichen mit einem Fahrzeug. Dazu wird einfach das Hauptkennzeichen gewechselt. Am anderen Fahrzeug verbleibt ein Zusatzschild.
  • Allerdings muss das nicht genutzte Auto einen Stellplatz auf einem Privatgelände haben. Denn es besitzt kein vollständiges Fahrzeugkennzeichen.

Mit Doppelkennzeichen bei Versicherung sparen

Nutzen Sie für zwei Kfz ein Kennzeichen, bekommen Sie unter Umständen einiges an Rabatt bei der Kfz-Versicherung. Natürlich kommt es dabei auf den Anbieter an. Die Kfz-Steuern laufen für beide Fahrzeuge wie gewohnt weiter.

  • In der Schweiz sind die Vorteile eines solchen Doppelkennzeichens Fahrzeughaltern besonders bewusst. Mehr als 10 Prozent fahren mit Wechselkennzeichen.
  • Hochgerechnet auf Deutschland müssten das rund fünf Millionen hierzulande sein. Versicherer sind zwar vorsichtig mit ihren Rabattangeboten. Doch reichen sie von 20 bis über 35 Prozent.
  • Derjenige, der den meisten Rabatt gibt, muss nicht der Günstigste sein. Dazu wird einfach das Hauptkennzeichen gewechselt. Hoher Rabatt bedeutet nicht zwangsläufig günstig. Sie sollten die Tarife daher genau vergleichen.

Die bessere Rabattklasse hat natürlich nur so lange Bestand, wie beide Wechselfahrzeuge beim gleichen Versicherer versichert sind.

Teilen: