Alle Kategorien
Suche

Dominant und cholerisch - so gehen Sie gelassen mit schwierigen Chefs um

Es gibt kaum Angestellte, die nichts an Ihrem Chef auszusetzen haben. Dass dieser besonders dominant sei, wird häufig bemängelt. Doch mit den passenden Tipps können Sie seine Ausbrüche einfacher an sich abprallen lassen.

Lassen Sie sich von dominantem Auftreten nicht einschüchtern.
Lassen Sie sich von dominantem Auftreten nicht einschüchtern.

Dominantes Auftreten des Chefs - Ursachen

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Chef besonders dominant ist, kann es Ihnen helfen, dieses Verhalten besser zu verstehen.

  • Dominanz bedeutet, dass die eigenen Bedürfnisse ganz klar über die der Mitmenschen gestellt werden. Darüber hinaus zeichnet sich dominantes Verhalten dadurch aus, dass der Chef auch über seine Angestellten bestimmen möchte und kaum Mitspracherecht einräumt. 
  • Es werden willkürliche Befehle gestellt, die für die Untergebenen kaum nachvollziehbar sind und oft Angst auslösen. Darüber hinaus können auch persönliche Beleidigungen und ständige Seitenhiebe zu diesem Verhalten gehören.
  • Doch hinter einem Verhalten, welches durch Dominanz und Arroganz charakterisiert ist, steckt häufig eine hohe Selbstwertproblematik. Denn Menschen, die den Drang verspüren, andere bestrafen zu müssen, können sich häufig selbst kaum Liebe entgegenbringen.

Lösungsmöglichkeiten - Angriffe nicht persönlich nehmen 

Ein dominanter Chef wird sicherlich nicht nur mit Ihnen einen schwierigen Umgang haben.

  • Deshalb ist es wichtig, dass Sie emotionale Ausbrüche Ihres Chefs nicht persönlich nehmen. Hierbei kann Ihnen helfen, dass Sie sich in diesen Situationen bewusst machen, wie klein und wertlos sich Ihr Chef innerlich fühlen muss, wenn er solch ein Verhalten an den Tag legt.
  • Sie sollten bei einem cholerischen Anfall Diskussionen mit Ihrem Vorgesetzten vermeiden, da Ihre Argumente auf der inhaltlichen Ebene in diesen Momenten inhaltlich nicht gehört werden können.
  • Wenn Sie sich durch seine Äußerungen jedoch stark verletzt und ungerecht behandelt fühlen, haben Sie ein Recht darauf, dies anzusprechen. Hierfür sollten Sie jedoch eine ruhige Situation wählen und am besten um einen Gesprächstermin bitten. 
Teilen: