Alle Kategorien
Suche

Dolchstoßlegende - kurz erklärt im Geschichtsunterricht

Dolchstoßlegende - kurz erklärt im Geschichtsunterricht 1:43
Video von Samuel Klemke1:43

Sicher erinnern Sie sich dunkel an den Begriff Dolchstoßlegende - doch was bedeutet das noch gleich? Um den Begriff im Geschichtsunterricht zu erläutern, benötigen Sie eine kleine Auffrischung. Kurz erklärt finden Sie diese hier.

Die Dolchstoßlegende - so kam es zur Verschwörungstheorie

  • Bei der Dolchstoßlegende handelt es sich kurz gesagt um eine Verschwörungstheorie, die gegen Ende des Ersten Weltkriegs in Umlauf gebracht wurde.
  • Urheber war die Führungsebene der Oberen Heeresleitung, Generalfeldmarschall Paul von Hindenburg und sein Stabschef Erich Ludendorff.
  • Die deutsche Niederlage war unabwendbar, sodass die Obere Heeresleitung bei der Entente - dem Militärbündnis aus dem Vereinigten Königreich, Frankreich und Russland - um den Waffenstillstand bat.
  • Mit der Kapitulation sollte verhindert werden, dass die Front komplett zusammenbricht und Deutschland besetzt wird.
  • Währenddessen mehrten sich in Deutschland kritische Stimmen aufgrund sozialer Spannungen und der Belastungen durch den Krieg. Forderungen nach einer parlamentarischen Demokratie wurden laut.
  • Eine der Bedingungen der Entente war das Einsetzen einer parlamentarischen Regierung. Dieser kamen die militärischen Führer gerne nach, konnte den neuen demokratischen Kräften doch die Schuld an der bevorstehenden Kapitulation zugewiesen werden. Ludendorff fuhr öffentlich noch eine Doppelstrategie: Er versuchte, weiter Kräfte für den Krieg zu mobilisieren und neue Soldaten anzuwerben.
  • Von außen betrachtet kam die Kapitulation überraschend: Deutschland war noch nicht besetzt, das Heer im Feld unbesiegt. Der Abzug der Truppen verlief geordnet.
  • Die Dolchstoßlegende kam auf: Die Soldaten wären nicht militärisch besiegt worden, sondern hätten durch revolutionäre Zivilisten in der Heimat einen "Dolchstoß von hinten" erhalten. Die Demokraten hätten den Kaiser abgesetzt und die Kapitulation unterschrieben.

Die tatsächlichen Gründe für die Niederlage

  • Wenn Sie die Dolchstoßlegende darstellen, sollten Sie auch kurz auf die wahren Gründe für die Niederlage Deutschlands im Ersten Weltkrieg eingehen.
  • Fehler in der Kriegsführung trugen zur späteren Kapitulation bei. Deutschland kämpfte an zu vielen Fronten, in Frankreich kam es zu fehlgeschlagenen Offensiven und zu einem Rückzug.
  • Zur Demoralisierung der Soldaten trug neben der großen Zahl der gefallenen Kameraden die schlechte Ausstattung bei. Das deutsche Heer war gegenüber der Entente personell schlecht aufgestellt, zudem fehlte es an Waffen, Munition und Lebensmitteln.

Kurz zusammengefasst: Gründe für den Erfolg der Dolchstoßlegende

  • Warum fand die Dolchstoßlegende in der Weimarer Republik Gehör? Für die eingehende Beantwortung dieser Frage finden Sie hier einige Gründe.
  • Hindenburg war nicht nur in Militärkreisen, sondern auch in weiten Teilen der Bevölkerung hoch angesehen, was ihm Glaubwürdigkeit verlieh. Die Idee der Dolchstoßlegende wurde daher auch von den Medien stark verbreitet.
  • Die Öffentlichkeit hatte den Eindruck, dass ein Sieg Deutschlands unmittelbar bevorstand. Über Kriegspläne und Zustand des Heeres waren die Bürger nur unzureichend informiert. Die Kapitulation kam daher sehr überraschend.
  • Die neue demokratische Regierung stellte die Bitte um den Waffenstillstand fälschlicherweise als politische Entscheidung dar und brachte sich damit in eine ungünstige Position. Hintergrund war, dass das Zugeben der militärischen Niederlage Deutschlands Lage in den nachfolgenden Verhandlungen noch mehr geschwächt hätte. Die eigentlich verantwortliche militärische Führung konnte sich daher vollständig von der Verantwortung distanzieren.
  • Propagandabroschüren zur Dolchstoßlegende hielten den Mythos in den Jahren nach dem Kriegsende am Leben.
  • Die Dolchstoßlegende wurde von deutschnationalen und rechtsextremen Gruppen instrumentalisiert, um die demokratische Regierung und Verfassung zu zersetzen.
  • Zum Aufstieg des Nationalsozialismus hat neben der Enttäuschung über die Niederlage diese Geschichtsfälschung einen wichtigen Beitrag geleistet.

Verwandte Artikel