Alle Kategorien
Suche

Display einen Riss reparieren - das müssen Sie beachten

Ein Displayriss kann schlimme Folgen haben, das Gerät könnte völlig unbrauchbar sein oder werden, er kann aber auch harmlos sein und bleiben. Meist kann man den Riss nicht selber reparieren.

Reparieren Sie Displayrisse nicht vorschnell.
Reparieren Sie Displayrisse nicht vorschnell. © Marco Barnebeck / Pixelio

Displayriss - erste Maßnahmen

Manchmal ist die erste Reaktion, wenn Sie den Displayriss sehen, wichtig. Reparieren kann teuer werden, muss es aber nicht.

  • Wenn Sie einen kleinen Riss im Display eines Geräte sehen, dieses aber noch funktioniert, geht es darum, den Riss daran zu hindern, mehr Schaden anzurichten, ihn also zu stoppen. Kleben Sie nur etwas Klebeband über den Riss und versuchen, diesen nicht mit Klebstoff aufzufüllen.
  • Sollte nur das Schutzglas einen kleinen Riss haben und das eigentliche Display unbeschädigt geblieben sein, ist es sinnvoll, das Glas so schnell wie möglich auszutauschen, denn dieses könnte durch seine Instabilität das darunter liegende Display beschädigen. Der Klebestreifen ist nur ein erster Schutz, so können Sie den Riss nicht auf Dauer reparieren.
  • Hat das Display selber einen Riss, kann nur das komplette Display ausgetauschte werden. Dazu sind auf jeden Fall Lötkenntnisse erforderlich. Wenn Sie mit dem Lötkolben geschickt sind, können Sie übers Internet versuchen, Ersatzteile für Ihr Gerät zu finden. Manchmal gibt es auch Anleitungen dazu. Sollten Sie noch nie elektronische Teile gelötet haben, macht es keinen Sinn, es beim Display zu versuchen. Lassen Sie lieber einen Fachmann ran.

Überlegungen zum Reparieren eines Displays

Auch wenn Sie echt fit sind im Löten und das Ersatzdisplay leicht zu beschaffen ist, sollten Sie erst denken, bevor Sie eventuell selber reparieren:

  • Wurde das Display ohne Gewaltweinwirkung beschädigt, der Riss entstand also beim normalen Gebrauch des Gerätes und seit dem Kauf sind keine 2 Jahre verstrichen, dann ist das ein Fall für die Gewährleistung. Sie haben Anspruch auf eine fachgerechte Reparatur. Reparieren Sie nicht selber, Sie verschenken damit diese Ansprüche.
  • Ist der Riss im Display durch Fremdverschulden entstanden, dann muss der Verursacher für den Schaden einstehen. Auch wenn ein guter Freund den Riss verursacht hat, sollten Sie sich nicht scheuen, die Haftungsfrage anzusprechen. Vielleicht hat er eine Privathaftpflicht und diese übernimmt die Reparaturkosten.
  • Vielleicht haben Sie aber auch selbst eine entsprechende Versicherung, denn oft werden teure Handys oder ähnliche Geräte zusammen mit einem Vertrag und einer Versicherung erworben. In dem Fall sollten Sie auch nie selber reparieren, sondern den Schaden melden.
  • Je nach Gerät ist es schwer, das Display auszutauschen, ein gebrochenes Display kann man nicht reparieren, nur austauschen. Sie sollten sich also nach den Alternativen erkundigen. Oft ist der Austausch eines Displays beim Hersteller kaum teurer als der Kauf eines Displays, das Sie ohnehin brauchen. Dann lassen Sie es dort reparieren, statt das Risiko einzugehen, etwas kaputt zu machen.

Ist nur das Deckglas gerissen, sollten Sie ein neues kaufen und sich erkundigen, wie es bei Ihrem Modell eingesetzt wird, das können Sie meist selber reparieren. Manchmal ist es auch möglich, das Glas auszubauen und mit Glaskleber zu reparieren. Kleben Sie es aber nicht im eingebauten Zustand, denn der Kleber kann das darunter liegende Display zerstören. Sie reparieren dann den Riss im Glas, aber das Display geht kaputt.

Teilen: