Alle Kategorien
Suche

Dispersionsfarbe - Wissenswertes zu den Verwendungsmöglichkeiten

Die nahezu geruchslose Dispersionsfarbe, die relativ preisgünstig und für viele Bereiche geeignet ist, zählt heute zu den am meisten verwendeten Farben. Nachfolgende Informationen können Ihnen helfen, eine geeignete Variante der Dispersionsfarbe für Ihr Vorhaben zu wählen.

Ein nützliches Hilfsmittel bei Malerarbeiten
Ein nützliches Hilfsmittel bei Malerarbeiten © Stephanie__Hofschlaeger / Pixelio

Die Standardvariante der Dispersionsfarbe - Wissenswertes

  • Die Standardversion der Dispersionsfarbe eignet sich zur Grundierung von neuen und stark saugenden Untergründen ebenso wie für den Endanstrich. Sie ist in Eimern mit einem Volumen von fünf bis fünfzehn Litern in der Farbe Weiß erhältlich und kann für alle Wand- und Deckenanstriche im Haus verwendet werden.
  • Eine individuelle Farbgebung können Sie mit verschiedenen Abtönfarben erzielen. Geben Sie einfach eine oder mehrere der Dispersionsfarbe zu. Durch kräftiges Rühren können Sie eine gleichmäßige Mischung der Farben gewährleisten. Manche Baumärkte bieten eine Mixtur der Dispersionsfarben nach Kundenwunsch an.
  • Haben Sie sich für eine bestimmte Farbe entschieden, müssen Sie noch abwägen, ob der Anstrich matt oder seidenglänzend ausfallen soll. Kratzer oder Fingerabdrücke kommen auf seidenglänzender Farbe weniger zum Tragen. 

Weitere Varianten der Dispersionsfarbe und deren Einsatzgebiete 

  • Für den im Heimwerken weniger Geübten bietet sich für einen Deckenanstrich die so genannte "feste Farbe" an, die in flachen Schalen erhältlich ist. Diese Farbe tropft und spritzt nicht, in der Anschaffung ist sie jedoch - gegenüber der Standardversion - ein wenig teurer. Da feste Farben nicht gemischt werden können, werden sie von Herstellern bereits in verschiedenen Farbtönen angeboten.
  • Bei speziellen Dispersionsfarben, die für die Verwendung in Kinderzimmern konzipiert wurden, verzichten die Hersteller auf Konservierungsmittel und Biozide.
  • Für den Anstrich von Feuchträumen, die zu den schimmelgefährdeten Orten zählen, sollten Sie auf Dispersionsfarben mit pilztötenden Zusätzen zurückgreifen.
  • Ein Fassadenanstrich wird in der Regel nicht nur aus optischen Gründen durchgeführt. Dieser soll das Gebäude auch vor der Witterung schützen und muss deshalb eine besonders hohe Wasserfestigkeit aufweisen. Auch diese Außenfarbe können Sie mittels Mischung von Farbtönen in Ihre Wunschfarbe verwandeln.

Tipp: Sorgen Sie während der Malerarbeiten und der Trockenphase in Räumen immer für eine gute Durchlüftung. Aufgrund der Zusatzstoffe in den Farben könnten Kopfschmerzen und anderen Befindlichkeitsstörungen ausgelöst werden.

Teilen: