Alle ThemenSuche
powered by

Dipol-Dipol-Kräfte - das wird in der Chemie darunter verstanden

Zwischen Molekülen gibt es unzählige Kräfte, die in den meisten Fällen durch Ladungen vermittelt werden. So ist es auch bei den sogenannten Dipol-Dipol-Kräften, die bei speziellen Molekülen die Bindung hervorbringen.

Weiterlesen

Das Wassermolekül ist ein elektrischer Dipol.
Das Wassermolekül ist ein elektrischer Dipol.

Das ist ein Dipol

  • Der Begriff "Dipol" kommt eigentlich aus der Physik, er tritt jedoch - wie bereits in der Einleitung beschrieben - auch bei Molekülen in der Chemie auf.
  • Unter einem Dipol versteht man ein Objekt, das eine spezielle Verteilung der Ladungen aufweist. Dabei haben zwei Ladungen entgegengesetzten Vorzeichens (also + und -) einen bestimmten festen Abstand zueinander. Nähert man sich diesem Dipol, so ist, je nach Richtung, die eine Ladung mehr dominant als die andere.
  • Auf den ersten Blick mag solch ein Dipol wie ein künstlich konstruiertes Gebilde erscheinen, doch gibt es zahllose Beispiele für solche Dipole. Beispielsweise sind zahllose Sendeantennen (auch Hertzscher Dipol) für elektromagnetische Strahlung solche Dipole, allerdings keine permanenten, denn die Ladungsverteilung ändert sich. Und auch das Wassermolekül hat Dipolcharakter, denn die beiden Wasserstoffatome bilden einen positiven Ladungsteil; das am anderen Ende befindliche Sauerstoffmolekül ist der negative Ladungsteil dieses Molekül-Dipols.
  • Neben dem beschriebenen elektrischen Dipol gibt es auch noch einen magnetischen Dipol. Beispielsweise hat jeder Stabmagnet zwei entgegengesetzte magnetische Pole. Und auch das Erdmagnetfeld hat in erster Näherung Dipolcharakter.

Dipol-Dipol-Kräfte in der Chemie

  • Fast alle chemische Verbindungen haben eine physikalische Ursache, nämlich dass sich entgegengesetzte Ladungen anziehen.
  • Haben Moleküle einen (permanenten) elektrischen Dipol ausgebildet, so wie es beispielsweise beim Wassermolekül der Fall ist, dann ziehen sich die unterschiedlichen Ladungsseiten dieser Dipole an und vermitteln dadurch eine (mehr oder weniger starke) chemische Bindung.
  • Im Fall von Wasser sind dies die bekannten Wasserstoffbrücken, die für (von der Temperatur abhängige) Wassercluster sorgen.
  • Prinzipiell werden alle polaren Moleküle, also solche, die eine Ladungsverteilung aufweisen, derartige Dipol-Dipol-Kräfte aufweisen und entsprechende Verbindungen eingehen.
  • Weitere bekannte Vertreter sind Halogenwasserstoffverbindungen wie HF oder HCl.
  • Neben diesen permanenten Dipol-Dipol-Kräften gibt es auch noch sogenannte induzierte Dipole, die ebenfalls zu (allerdings schwachen) Bindungen führen. Sie entstehen, wenn die Ladungsverteilung eines vorhandenen Moleküls während eines kurzen Augenblicks unsymmetrisch wird (beispielsweise durch Temperaturbewegungen oder -schwingungen). Ist in diesem Augenblick ein anders Molekül (oder Atom) in der Nähe, so werden dessen Elektronen von der kurzzeitigen Ladungsverteilung beeinflusst und entsprechend verschoben. Das zweite Molekül wird so ebenfalls zu einem (kurzzeitigen) Dipol und es findet eine Anziehung zwischen beiden Molekülen statt. Der Fachbegriff hierfür lautet "Van-der-Waals-Kräfte".

Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Zellatmung von Pflanzen - das wird darunter verstanden
Roswitha Gladel
Weiterbildung

Zellatmung von Pflanzen - das wird darunter verstanden

Die chemischen Vorgänge, die in Pflanzen ablaufen sind sehr komplex. Dabei können Pflanzen sowohl Sauerstoff abgeben (Photosynthese) als auch diesen zu Kohlendioxid verbrennen. …

Oxidationszahl - eine einfache Erklärung
Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
Weiterbildung

Oxidationszahl - eine einfache Erklärung

Oxidationszahl ist ein Fachbegriff aus der Chemie, der häufig bei Redoxvorgängen vorkommt. Hier soll er einfach erklärt und anhand einiger Beispiele näher erläutert werden.

Verhältnisformel berechnen - Anleitung
Roswitha Gladel
Weiterbildung

Verhältnisformel berechnen - Anleitung

Aufgaben, bei denen es um das Berechnen der Verhältnisformel geht, erfordern etwas Rechenaufwand, sind aber nicht sehr schwer. Gehen Sie einfach mit System vor.

Ähnliche Artikel

Chemie - Wertigkeit leicht erklärt
Patricia Mevissen
Schule

Chemie - Wertigkeit leicht erklärt

Im Chemieunterricht fällt häufiger der Ausdruck "Wertigkeit". Doch was ist die Wertigkeit eines Elementes und wie kann diese bestimmt werden? Lesen Sie es hier nach.

Echtes Silber erkennen - so klappt's
Steffi Haid
Freizeit

Echtes Silber erkennen - so klappt's

Wenn man teuren Schmuck trägt, dann soll er wenigstens echt sein. Kaufen Sie sich einen schönen Becher oder eine Teekanne auf dem Trödelmarkt, dann wüssten Sie schon gerne, ob …

Rost ist eine stille Oxidation.
Alexandra Sensburg
Weiterbildung

Was ist eine stille Oxidation?

Den meisten ist die Oxidation ein Begriff, selbst wenn sie sich nie mit Chemie befasst haben. So dürfte den meisten im Alltag wohl der Rost einfallen, der allerdings nur eine …

Redoxreaktionen aufstellen - so geht's
Maximilian Seidl
Schule

Redoxreaktionen aufstellen - so geht's

Die Redoxreaktionen sind grundlegender Bestandteil der Chemie. Das Aufstellen solcher Reaktionen ist unter Beachtung einiger weniger Dinge nicht schwer und wird im folgenden …

Bei modernen Antennenanlagen kommen Dipole zum Einsatz.
Manuel Windsperger
Weiterbildung

Dipol - Erklärung

In beinahe allen Naturwissenschaften treffen wir auf Dipole. Oft fällt es schwer, mit dem Begriff etwas anzufangen, es handelt sich hierbei um eine Verteilung von Ladungen, die …

Chloroform ist eindeutig ein Dipol.
Roswitha Gladel
Schule

CHCl3: ein Dipol? - Hinweise

Es gibt meist hitzige Diskussionen, wenn es um CHCl3 und den Dipol geht. Es gibt sowohl Hinweise, dass das Molekül von Chloroform kein Dipol ist als auch solche, die auf das …

Schon gesehen?

Unpolare Atombindung - eine Definition
Enrico Brülke
Weiterbildung

Unpolare Atombindung - eine Definition

In der Chemie ist es oft wichtig, ob ein Molekül ein Dipol ist oder nicht, das heißt ob die Atombindung eine polare oder eine unpolare ist. Eine Definition dieser beiden Fälle …

Chemie - Dipol leicht erklärt
Sarev Dago
Weiterbildung

Chemie - Dipol leicht erklärt

Die Polarität in der Chemie befasst sich mit der Verteilung von Ladung in Atomgruppen, also Molekülen. Dabei können mehrere Verteilungsarten vorkommen, wie beispielsweise die des Dipols.

Das könnte sie auch interessieren

Im Laubwald reichen die Sonnenstrahlen bis in die unteren Waldschichten.
Ina Kops
Weiterbildung

Die Waldschichten

Das Ökosystem "Wald" ist ähnlich wie ein Haus aus mehreren Stockwerken aufgebaut. In jeder dieser einzelnen Waldschichten finden unterschiedliche Tier- und Pflanzenarten ihren Platz.

Interaktion als Prozess des sozialen Lernens
Ina Kops
Weiterbildung

Krappmann und die Identität

Im soziologischen Zusammenhang wird der Begriff "Identität" als die Organisation von Sinn auf Grund von historischen Erfahrungen, persönlichen Fantasien und gesellschaftlichen …

Bei einer textgebundenen Erörterung muss man mit Sachlogik und Überzeugungskraft argumentieren.
Agnes Nießler
Weiterbildung

Eine textgebundene Erörterung schreiben - so geht's

Wenn man mit einer polarisierenden Frage oder einem strittigen Thema konfrontiert wird und sich herausgefordert sieht, eine klare Entscheidung zu treffen, ist eine schriftliche …

Online Bücher lesen kostenlos - so funktioniert's
Annika Schönstädt
Weiterbildung

Online Bücher lesen kostenlos - so funktioniert's

In Zeiten von E-Books, iPhone und iPad wollen Sie beim Lesen nicht mehr auf das gedruckte Buch zurückgreifen? Neben den kostenpflichtigen Angeboten der Verlage gibt es im …

Als Volontär beim Rundfunk arbeiten Sie live mit.
Thomas Detlef Bär
Weiterbildung

Volontär - was ist das?

In Deutschland gibt es neben der gesetzlich geregelten Lehre weitere Möglichkeiten einer Ausbildung. Eine davon ist das Volontariat. Abgeleitet von diesem Begriff wird der …