Alle Kategorien
Suche

Dip Dye mit Wasserfarbe - Beachtenswertes

Der Trend, die Haarspitzen auffällig bunt zu färben und den Rest der Haare ungefärbt zu lassen, also "Dip Dye", bedarf nicht unbedingt spezieller Farben. Sie können den Look mit einfachen Wasserfarben zumindest mal testen.

Treiben Sie es mal bunt.
Treiben Sie es mal bunt.

Generelles zu Dip Dye

  • Auch wenn Dip Dye so wirkt, als ob Sie nur die Haarspitzen in Farbe tauchen müssen, ganz so einfach ist es in der Regel nicht. Wenn Sie nicht sehr helles Haar haben, werden Sie die Haarspitzen zunächst bleichen müssen, damit die bunten Farben gut herauskommen. Bei Schwarz oder Braun wird es ohne Bleichen nicht gehen. Bleichen Sie zunächst ganz wenig an den Spitzen, das können Sie leicht abschneiden lassen, wenn Ihnen der Look nicht gefällt.
  • Auch bei blondem Haar müssen Sie damit rechnen, dass die Farben nicht ganz klar herauskommen. Hier können Sie aber testen, ob Ihnen der Look generell zusagt. Richtig grelle Farben bekommen Sie aber auch bei hellblondem Haar nur, wenn Sie die Spitzen bleichen.

Die Anwendung ist einfach. Feuchten sie das Haar an und verteilen die die Farbe an den Stellen, wo es bunt werden soll. Massieren Sie die Farben gut ein. Lassen Sie diese dann trocknen. Meist wird das Ergebnis besser, wenn die die Haare noch feucht durchbürsten.

Das ist beim Färben mit Wasserfarben zu beachten

  • Eine ganze Reihe von Haarfarben sind Wasserfarben, wenn auf den Packungen steht, dass die Farbe zum Ausbürsten oder Auswaschen ist. Aber auch Malkästen mit Deckfarben zählen dazu.
  • Generell bedeutet Dip Dye mit Wasserfarben, dass die bunten Haare nicht auf dauer sind, die Farben sind wasserlöslich und werden nicht auf den Haaren bleiben. Aber Sie lösen sich nicht in Luft auf. Nach einem Regen ist die bunte Farbe auf der Kleidung. Das kann auch passieren, wenn Sie stark schwitzen. Es ist also ratsam, keine helle Kleidung zu tragen. Rechnen Sie auch mit Verfärbungen der Bettwäsche. Dies können Sie verhindern, wenn Sie mit einem Kopftuch schlafen.
  • Sie möchten gerne eine Veränderung an Ihren Haaren vornehmen ohne das Sie Ihre Haare …

  • Auch wenn die Farben keine Bindemittel enthalten die dafür sorgen, dass sie wasserfest wird, bedeutet dies nicht, dass die Farbpigmente keine Verfärbungen bewirken können. Um es klar zu sagen: Auch Wasserfarben können Haare und Kleidung auf dauer verfärben. Es ist immer möglich, dass Sie Reste der Farbe nicht heraus bekommen.

Wenn Sie also nur mal unverbindlich etwas testen wollen, behandeln Sie nur so viel der Haare, wie Sie zur Not auch der Schere opfern wollen. Je heller die Haare oder die Kleidung sind, umso größer ist die Gefahr, dass es zu dauerhaften Verfärbungen kommt.

Teilen: