Alle Kategorien
Suche

Digital und analog - der Unterschied einfach erklärt

Bei den Begriffen "digital" und "analog" geht es immer um die Übertragung von Informationen, Daten oder wie man es nennen will. Sie werden bei beiden Systemen durch elektromagnetische Schwingungen übertragen. Aber der Modus , wie das geschieht, macht den Unterschied aus.

Digital ist längst selbstverständlich geworden.
Digital ist längst selbstverständlich geworden.

Digital - das moderne System

  • Jede elektromagnetische Schwingung wird im digitalen Modus gemessen und die Ergebnisse gehen als Zahlenkombinationen auf die Reise. Der digitale (digit = Zahl) Empfänger wandelt die ankommenden Zahlen wieder in die Form um, in der sie losgeschickt wurden.
  • Dabei gelingt es bei der digitalen Übertragung, schädigende Einflüsse viel besser zu kompensieren, als beim analogen System. Wenn zum Beispiel, vereinfacht dargestellt, ein Signal mit der Zahl 8 codiert wurde und unterwegs gehen von der Information 20 % verloren, erkennt ein digitaler Empfänger bei der ankommenden Zahl 6,4, dass es sich um eine 8 handeln muss, und gibt das dementsprechende Signal aus.

Analog, wie es die Pioniere erfanden

  • Die elektromagnetischen Schwingungen werden quasi im Original übertragen. Die unterschiedlichen Informationen werden dabei von unterschiedlich hohen Spannungen erzeugt. Es ist das gleiche Prinzip, wie es bei den Ohren von Menschen und Tieren funktioniert. Schallwellen werden dort auch im Ohr in elektrische Impulse umgewandelt, die dann im Gehirn wahrgenommen werden.
  • Die analoge Übertragung von Daten unterliegt einer viel höheren Fehlerquote. Deshalb kommen beim Empfänger niemals die gleichen Informationen an, die der Sender losgeschickt hat. Leitungsverluste, Umwelteinflüsse oder Störsignale haben daran großen Anteil.

Der Unterschied ist zu hören und zu sehen

  • Die Liebhaber von Radio oder Fernsehen werden es am besten beurteilen können, wie groß der Unterschied zwischen einem analogen und einem digitalen Signal sein kann. Der Umfang der Datenmenge, die übertragen werden kann, ist im digitalen Modus exorbitant höher, was sich in der Brillanz und Detailgenauigkeit bei Bild und Ton widerspiegelt.
  • Ohne digitale Technik wären so unverzichtbare Geräte im täglichen Leben wie Computer oder kleine Kameras nicht denkbar. Die Anwendungspalette wird weiter steigen. Das jüngste Beispiel war die Umstellung der Fernsehübertragung auf digitales System. Wer noch analog geschaut hat, wird den Unterschied zu digital deutlich gesehen haben.   
Teilen: