Alle Kategorien
Suche

Dielen versiegeln - so geht's

Oftmals findet man sie in älteren Häusern - die Rede ist von Dielen. Einen solchen Dielenboden zu haben, galt bereits in früheren Zeiten als etwas Besonderes. Natürlich bedarf dieser Boden auch einer gewissen Pflege, damit er auch auf lange Sicht seine Schönheit bewahren konnte. Allerdings können Käufer von solchen Häusern ein Lied davon singen, wie manche dieser Dielenböden heute aussehen. Dann ist natürlich eine Restaurierung samt Versiegeln angesagt.

Dielen sollten gut geschützt werden
Dielen sollten gut geschützt werden

Was Sie benötigen:

  • Parkettschleifmaschine
  • Versiegelung
  • Hammer
  • Versenker
  • Fugenlösung
  • Malerwalze
  • Stiel
  • Handschleife

Natürlich ist der Aufwand, um Dielen neu zu versiegeln, immer davon abhängig, in welcher Form der Boden angegriffen ist. Wenn es sich nur um Laufspuren handelt, ist die Arbeit natürlich geringer, als wenn die gesamten Dielen eine Auffrischung wegen starker Gebrauchsspuren benötigen.

Dielen sollten Sie zur Pflege stets versiegeln

  1. Bei den meisten Dielen stehen im Laufe der Zeit die Nagelköpfe etwas ab. Bevor Sie daran gehen den Boden abzuschleifen und zu versiegeln, müssen Sie unbedingt diese Nagelköpfe mithilfe eines Hammers wieder im Holz versenken, damit beim Schleifen kein Funkenschlag entstehen kann.
  2. Danach können Sie beginnen die Dielen abzuschleifen. Die Körnung des Schleifpapieres hängt natürlich davon ab, um was für Dielen es sich handelt - sind diese neu verlegt, oder handelt es sich bereits um sehr alte Dielen? Die genaue Information, welche Körnung Sie einsetzen sollten, erhalten Sie immer dort, wo Sie eine Schleifmaschine ausleihen können.
  3. Dielen sollten Sie immer diagonal zum Dielenverlauf schleifen. Nur wenn der Boden sehr viele Unebenheiten aufweist, ist eine diagonale Schleifweise angebracht.
  4. Vor dem letzten Schleifgang sollten Sie die Dielen auf kleine Risse oder Fugen überprüfen. Wenn Sie solche feststellen, nehmen Sie einfach etwas von Ihrem Schleifstaub und mischen Sie diesen mit Fugenlösung. So entsteht eine breiige Masse, die Sie dann in diese Risse und Fugen einbringen. Nachdem alles getrocknet ist, können Sie einen letzten Feinschliff vornehmen.
  5. Um ihrem Dielenboden etwas Gutes zu tun, sollten Sie ihn von Zeit zu Zeit aufarbeiten. …

  6. Nachdem Sie den Boden dann noch gründlich mit dem Staubsauger abgesaugt haben, können Sie mit dem Versiegeln beginnen. Die beste Methode die Versiegelung aufzutragen ist die mit einer Malerwalze und einem Stiel.
  7. Nachdem Sie die Versiegelung aufgetragen haben, kann es passieren, dass die Fasern durch die Feuchtigkeit aufquellen. Deshalb sollten Sie danach noch einmal einen Zwischenschliff durchführen. Benutzen Sie dazu aber bitte nur eine Handschleifmaschine und Schleifpapier mit einer sehr feinen Körnung.
  8. Nachdem Sie den Boden dann nochmals gründlich gesäubert haben, können Sie die zweite Schicht Versiegelung auftragen. Bereits am Tag danach sind Ihre Dielen wieder begehbar. Manchmal ist aber auch noch ein dritter Auftrag notwendig. Die Dielen benötigen danach noch etwa zwei Wochen, um wieder voll belastbar zu werden. Dies sollten Sie unbedingt beachten, damit Sie wieder viel Freude an Ihrem Dielenboden haben.
Teilen: