Alle Kategorien
Suche

"Die Zauberflöte" von Mozart - Inhaltsangabe

"Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart begeisterte nicht nur zur Uraufführung im Jahre 1791das Publikum in Wien - auch heute gehört dieses Kunstwerk zu den meistgespielten Opern im deutschsprachigen Raum.

1791 komponierte Wolfgang Amadeus Mozart "Die Zauberflöte".
1791 komponierte Wolfgang Amadeus Mozart "Die Zauberflöte".

Mozart und sein schillerndes Bühnenstück

  • Mit der "Zauberflöte" ist Wolfgang Amadeus Mozart ein brillantes Bühnenwerk in zwei Akten gelungen, welches die drei Musikgattungen - die Opera sera (dramatische Oper), die Opera buffa (unterhaltende Volksoper) und das Singspiel - als neue Gattung beinhaltet.
  • Der Text dieser zauberhaften Märchenoper stammt von Mozarts Freund, Sänger und Schauspieler Emanuel Schikaneder.

Damit Sie sich eine gewisse Vorstellung machen können, erhalten Sie nachfolgend einen kleinen Einblick in den Inhalt der Zauberflöte.

Vorgeschichte der Oper

  • Mit dem Tod von Paminas Vater nahm gleichzeitig die Macht seiner Frau, der "Königin der Nacht", ein jehes Ende, die nun an die sogenannten Eingeweihten des Sonnenkreises, unter Führung von Sarastro, überging.
  • Jedoch wollen sich die Königin und Pamina, die eigentliche Erbin des Sonnenkönigs, den Gesetzen der weisen Männer nicht unterwerfen. So setzt die Königin alles daran, ihre Macht zurückzuerobern. Sarastro kommt diesen Plänen zuvor und entführt Pamina.

Inhalt der "Zauberflöte" - 1. Akt

  • Die Tochter der "Königin der Nacht" Pamina wird vom Fürsten Sarastro gefangen gehalten, die vom jungen Prinzen Tamino befreit werden soll. Als Hilfe steht ihm der Vogelfänger Papageno zur Seite. Tamino bekommt ein Bild von Pamina und verliebt sich in sie.
  • Bevor sich Tamino und der Vogelfänger auf den Weg machen, um Pamina zu befreien, erhält Tamino eine Zauberflöte und Papageno ein Glockenspiel - als Hilfe bei Gefahr.
  • Papageno trifft im Sonnentempel auf Pamina, die gerade fliehen will und erzählt ihr von Taminos Liebe. Derweil gelangt Tamino zum Tempel und erfährt von Sarastros guten Absichten.
  • Der Oberaufseher Monostatos lässt Papageno und Pamina von seinen Sklaven fesseln. Jedoch fällt Papageno in seiner Verzweiflung das Glockenspiel ein, nach dessen Spiel alles Böse verzaubert wird.
  • Daraufhin verurteilt Sarastro den Mohren Monostatos und führt ihn zusammen mit Tamino in den Prüfungstempel.

Inhalt der "Zauberflöte" - 2. Akt

  • Damit Tamino und Pamina vereint in den Tempel der Weisheit aufgenommen werden, sollen Tamino und Papageno vorher drei Prüfungen bestehen. Als Erstes befiehlt die Königin der Nacht ihrer Tochter, Sarastro zu töten. In der zweiten Prüfung müssen Tamino und Papageno schweigen, was Papageno jedoch nicht gelingt.
  • Die Zustände spitzen sich zu. Drei Knaben halten Pamina davon ab, ihrem Leben ein Ende zu setzen. Daraufhin dürfen sich Pamina und Tamino sehen, um ihre dritte Prüfung zu absolvieren. Durch den Klang der Zauberflöte halten schließlich beide gefahrlos Einzug in den Tempel.
  • Auch Papageno ist allein und will sein Leben beenden. Nach Erklingen des Glockenspiels erscheint Papagena und beide sind glücklich vereint.
  • Währenddessen stürmen die "Königin der Nacht" und Monostatos die unterirdischen Gänge des Sonnentempels, um Sarastro zu vernichten. Doch misslingt dieses Vorhaben und das Böse wird besiegt. Zu guter Letzt werden Tamino und Pamina von Sarastro gesegnet und in den Kreis der Eingeweihten aufgenommen.
Teilen: