Alle Kategorien
Suche

Die Türkei und der 2. Weltkrieg

Vielleicht würde es Ihnen nicht in den Sinn kommen, dass die Türkei Deutschland jemals den Krieg erklärt haben könnte. Dass dies allerdings zum Ende des 2. Weltkriegs so war, und warum es dazu kam, können Sie in Erfahrung bringen.

Die Türkei griff nicht aktiv in den 2. Weltkrieg ein.
Die Türkei griff nicht aktiv in den 2. Weltkrieg ein.

Der 2. Weltkrieg ließ Raum für Neutralität

Die Neutralität, mit der die Türkei sich während des 2. Weltkriegs aus den Kampfhandlungen gegen den deutschen Aggressor heraushielt, können Sie sich mit zwei Gründen erklären, die Ihnen vielleicht einleuchtend erscheinen mögen.

  • Die Türkei, wie man sie nach dem Zerfall des Osmanischen Reiches kannte, hatte im Grunde genommen recht gute Kontakte zu Deutschland und stand bereits während des 1. Weltkrieges in einer wirtschaftlichen und militärischen Abhängigkeit, sodass die Türkei sich wohl auch aus moralischen Gründen als neutral ansehen musste oder wollte, und sich daher aus den Geschehnissen des 2. Weltkrieges heraushielt. 
  • Diese Neutralität hielt die Türkei jedoch nicht davon ab, ab 1941 exilsuchende Deutsche aufzunehmen und diese an ihren Universitäten arbeiten zu lassen.
  • Die damals noch junge Republik verfügte gerade durch die nicht wenigen Kriege, die in der Vergangenheit geführt wurden, über gerade einmal 17 Millionen Einwohner, die bereits an der Generalmobilmachung des türkischen Militärs, welches von 1939-1945 1 Million Soldaten in Einsatzbereitschaft hielt, schwer zu tragen hatten. Die zur Finanzierung dieses "Schwebezustandes" notwendigen Gelder wurden durch neue Steuern gedeckt, die vom Volk nur unter großen Entbehrungen zu zahlen waren, was für großen Unmut in der jungen Republik sorgte.
  • Nun noch tatsächlich gegen einen früheren Unterstützer ins Feld zu ziehen, hätte vermutlich in einem finanziellen und innenpolitischen Fiasko geendet.

Die Kriegserklärung der Türkei

  • Die Kriegserklärung gegen Deutschland, mit der die Türkei doch noch in den 2. Weltkrieg eintrat, wird einhellig als eine Handlung angesehen, die lediglich rein formellen Wert hatte. Schließlich war die Kriegserklärung Grundvoraussetzung, um die UN-Charta mit unterzeichnen zu dürfen.
  • So kam es dazu, dass nach dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei am 1. August 1944 auch der 1941 geschlossene Freundschaftsvertrag, der einem Nichtangriffspakt gleichzusetzen war, als nichtig angesehen wurde, sodass am 23. Februar 1945 die Kriegserklärung an Deutschland und seine Verbündeten erfolgte.

Dass diese nur einen Symbolcharakter hatte, können Sie an den fehlenden Kampfhandlungen türkischer Soldaten im 2. Weltkrieg erkennen. Auch der Zeitpunkt sollte Ihnen hier natürlich zu denken geben.

Teilen: