Alle Kategorien
Suche

Die Tomate „Ochsenherz“ anpflanzen und kreativ zubereiten

Der Name Ochsenherz-Tomate ist entstanden, weil die bis zu 500 g schwere Frucht an ein Herz erinnert. In großem Stil wird diese Sorte im Süden gezüchtet. In Deutschland wird sie meist von Hobbygärtnern angebaut.

Setzen Sie Jungpflanzen in nahrhafte Pflanzerde.
Setzen Sie Jungpflanzen in nahrhafte Pflanzerde.

Was Sie benötigen:

  • Saatgut
  • Anzuchterde
  • Blumentöpfchen
  • Tomatenstöcke
  • Tomatendünger
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chili
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Kräuter
  • Fetakäse
  • schwarze Oliven
  • Zitronensaft
  • Olivenöl
  • Auflaufform

So bauen Sie eine Tomatenpflanze an

Keimfähiges Saatgut der Ochsenherz-Tomate erhalten Sie bei Dreschflegel-Saatgut.de. Auch im Internet, z. B. bei eBay, können Sie fündig werden. Bei solchen Privatkäufen sollten Sie vor Beginn der Tomatenanzuchtzeit eine Keimprobe mit mindestens 2 Samenkörnchen durchführen. Gehen die Pflänzchen nicht auf, haben Sie die Möglichkeit, rechtzeitig zum Termin neues Saatgut zu bestellen.

  • Legen Sie die Samenkörnchen frühestens Anfang Februar in eine Plastikschale mit Anzuchterde. Decken Sie die Schale mit Plastik ab und halten Sie die Erde immer feucht. Nach Aufgang der Sämlinge müssen Sie die Abdeckung entfernen, damit keine Fäulnis entsteht.
  • Wenn die Tomatenpflänzchen etwa 5 cm hoch sind, werden sie pikiert. Dazu füllen Sie in Blumentöpfchen oder in gesammelte Joghurtbecher gute Pflanzerde.
  • Mit einem Teelöffel heben Sie die Jungpflänzchen so aus der Anzuchtschale, dass möglichst wenig Wurzeln verletzt werden. Setzen Sie jede Pflanze bis zu den ersten beiden Keimblättern in ein Töpfchen. Durch das tiefe Einsetzen des Stils bilden sich hier Wurzeln und die Pflanze wird kräftiger.
  • Wenn im Mai keine Fröste mehr zu erwarten sind, können Sie die Pflanzen ins Freiland setzen. Schlagen oder stecken Sie gleichzeitig mindestens 2 m lange, stabile Tomatenstöcke oder Metallspiralen in die Erde, an denen Sie die Pflanzen immer anbinden können.
  • Tomaten sind Starkzehrer, d. h., sie müssen sehr regelmäßig gedüngt werden. Passenden Tomatendünger, mit dem Sie auch Ihre Paprikapflanzen düngen können, erhalten Sie im Baumarkt.

Genießen Sie die Ochsenherzfrucht heiß oder kalt

  • Da die aromatische reife Ochsenherz-Tomate relativ wenig Saft enthält, eignet sie sich herzvorragend zur Herstellung von Brotaufstrichen. Dazu schneiden Sie die Frucht in sehr kleine Würfel und lassen die Masse anschließend über einem Haarsieb kurz abtropfen. Das Entfernen der ohnehin wenigen Kerne ist nicht nötig. Würzen Sie die abgetropfte Masse anschließend mit Salz, Pfeffer, Chilipulver oder frischer Chili, etwas Zitronensaft, Olivenöl und Basilikum. Auch klein geschnittene Zwiebel und Knoblauch können Sie nach Ihrem Geschmack untermischen. Dieser Brotaufstrich kann auf einem Butterbrot Wurst oder Käse durchaus ersetzen.
  • Wegen der Größe der Ochsenherz-Tomate eignet sich diese auch zum Füllen. Schneiden Sie dazu mit einem scharfen Messer einen "Deckel" ab. Führen Sie den Schnitt um die Frucht schräg nach innen aus, damit der Deckel nach dem Füllen wieder aufgesetzt werden kann.
  • Eine leckere vegetarische Füllung können Sie auf der Basis von Fetakäse herstellen. Bröseln Sie den Käse möglichst fein und mischen Sie gehackte schwarze Oliven, fein gewürfelte Zwiebeln und Knoblauch unter. Würzen Sie die Masse mit Kräutern Ihrer Wahl und sowie Pfeffer. Der Fetakäse ist salzig, deshalb sollten Sie erst nach dem Probieren der Masse ggf. Salz hinzufügen. Füllen Sie die gewürzte und abgeschmeckte Masse in die Ochsenherztomate und setzen Sie den passenden Deckel darauf. Anschließend stellen Sie die gefüllten Tomaten in eine Auflaufform, in die Sie ca. 1 cm Gemüsebrühe einfüllen. Garen Sie die gefüllten Tomaten anschließend im auf 180 °C vorgeheizten Backofen für ca. 10-15 Minuten. Zu diesem Gericht passt Bauernbrot mit Knoblauchbutter.
Teilen: