Alle Kategorien
Suche

Die Referenznummer in einer Überweisung eintragen - so geht's

Bei jeder Überweisung sollte eine Referenznummer angegeben werden. Nur so kann der Begünstigte beim Zahlungseingang erkennen, wofür er das Geld bekommen hat.

In einer Überweisung die Referenznummer eintragen.
In einer Überweisung die Referenznummer eintragen. © pauline / Pixelio

Mit dem bargeldlosen Zahlungsverkehr tun sich einige Menschen recht schwer. Mitunter sind die Angaben in einer Rechnung auch sehr unübersichtlich oder kryptisch. Beim Ausfüllen des Überweisungsträgers wird unter anderem nach einer Referenznummer, Kundennummer oder einem Verwendungszweck gefragt.

Eine Überweisung richtig durchführen

  1. Wenn Sie eine Überweisung ausführen möchten, können Sie dies mit einem Überweisungsvordruck bei Ihrer Bank erledigen, oder Sie füllen beim Onlinebanking ein entsprechendes elektronisches Formular aus. Die Eingabemaske beim Onlinebanking ist nahezu identisch mit dem Vordruck aus Papier bei Ihrer Bank.
  2. Sie finden darauf Felder, in denen Sie die begünstigte Person, also den Empfänger der Zahlung, die Kontonummer des Empfängers und die Bankleitzahl eintragen müssen.
  3. Darunter finden Sie ein Feld, in dem Sie den Verwendungszweck oder eine Referenznummer eintragen müssen. Die Referenznummer können Sie natürlich nur dann in die Überweisung eintragen, wenn sie auf der entsprechenden Rechnung aufgeführt ist.

Auf der Rechnung ist keine Referenznummer zu finden

  1. Nicht auf allen Rechnungen sind Referenznummern zu finden. Trotzdem sollten Sie in das vorgesehene Feld auf dem Überweisungsvordruck einen Eintrag machen. Sonst könnte der Empfänger gar nicht nachvollziehen, wofür er das Geld bekommen hat.
  2. Sie können statt einer Referenznummer auch Ihre Kundennummer und die Rechnungsnummer in den Überweisungsträger eintragen. Anhand dieser Daten kann der Empfänger des Geldes nachvollziehen, welchen Zweck der Geldeingang hatte.
  3. Bei privaten Überweisungen, die nicht aufgrund von erhaltenen Rechnungen durchgeführt werden, können Sie statt einer Referenznummer auch beispielsweise „Geschenk“ oder Ähnliches eintragen.

Nicht bei jeder Zahlung muss eine Referenznummer vorliegen. Es ist nur wichtig, dass es für den Zahlungsempfänger ersichtlich ist, welchen Zweck die Überweisung erfüllt.

Teilen: