Alle Kategorien
Suche

Die Periode der Frau - so können Sie sich in dieser Zeit selbst verwöhnen

Während der Menstruation sind viele Frauen nicht so gut drauf, was unterschiedliche Gründe haben kann. Zum einen können Hormonschwankungen schuld sein, zum anderen nervt die Periode manchmal einfach. Grund genug, den Zustand zu akzeptieren und behutsam mit Ihrem Körper und Ihrer Seele umzugehen.

Gehen Sie behutsam mit Körper und Geist um.
Gehen Sie behutsam mit Körper und Geist um.

"Es ist mal wieder so weit - jeden Monat derselbe Mist!" Denken Sie manchmal auch so? Die Periode muss gar nicht schmerzhaft verlaufen und dennoch sind Sie einfach übel drauf. Kein Grund zur Sorge, denn so geht es vielen Frauen.

Trennen Sie sich von Mythen und Missverständnissen rund um die Periode

  • Die Periode der Frau hat nicht im Geringsten etwas mit unrein oder unsauber zu tun. Auch wenn Ihnen das klar ist, werden Sie sich möglicherweise dabei ertappen, dass Sie sich ein wenig vor Ihrer eigenen Blutung ekeln. Hören Sie besser auf damit, denn Menstruationsblut ist ganz normales Blut, auch wenn es manchmal etwas dunkler erscheint.
  • Möglicherweise gehören Sie zu den 20 % der Frauen, die während ihrer Regel ausschließlich Binden statt Tampons verwenden. Wenn das Tragen der Einlage Sie einschränkt und Sie sich deshalb unwohl fühlen, sollten Sie sich fragen, aus welchem Grund Sie Tampons überhaupt ablehnen. Kommen Sie damit einfach nicht zurecht oder hat es etwas damit zu tun, dass Sie sich beim Einführen "unten" berühren müssen und das ekelig finden? Ist dies bei Ihnen der Fall, haben Sie vermutlich verinnerlicht, dass Sie während der Menstruation irgendwie unrein sind. Möchten Sie diese Einstellung gerne ändern, sollten Sie das Gespräch mit Ihrer besten Freundin, Ihrer Mutter oder Ihrer Frauenärztin suchen.
  • Vor allem mit Tampons müssen sich während Ihrer Tage in keinster Weise einschränken. Sie können baden, schwimmen und Sport treiben. All das ist weder gefährlich noch ekelig.
  • Akzeptieren Sie einfach, dass Sie mehrere Jahrzehnte lang etwa einmal pro Monat Ihre Tage haben werden. Je gelassener Sie mit einem eventuellen Blähbauch, einer durch Blut ruinierten Unterhose oder Ihren Stimmungsschwankungen umgehen, desto besser für Sie und Ihr Umfeld.

So tun Sie sich als Frau etwas Gutes

  • Ist Ihr Bauch während Ihrer Tage etwas runder als sonst, sollten Sie sich nicht in enge Jeans zwängen. Verzichten Sie außerdem auf Klamotten, in denen Sie nur mit eingezogenem Bauch gut aussehen.
  • Manche Frauen neigen während der Tage zu Fressanfällen, andere haben kaum Appetit. Essen Sie einfach, worauf Sie Lust haben, und hören Sie vermehrt darauf, was Ihr Körper verlangt. Überfällt Sie eine unbändige Lust auf Schokolade, kann dies durchaus einen Grund haben. Schokolade hat viel Magnesium - ein Mineralstoff, der unter anderem krampflösend wirkt.
  • Bei leichten Krämpfen kann auch ein warmes Bad helfen. Dass eine Frau während ihrer Periode nicht baden sollte, ist ein Irrglaube. Viele Heilkräuter, die sich durchaus als Badezusatz verwenden lassen, wirken zusätzlich krampflösend. Dazu gehört zum Beispiel die Schafgarbe, die auch als Tee getrunken entkrampfende Wirkung hat.
  • Manche Frauen neigen kurz vor oder während der Menstruation vermehrt zu Hautunreinheiten und Pickeln. Behandeln Sie Ihre Haut in dieser Zeit besonders schonend und drücken Sie nicht im Gesicht herum. Gönnen Sie sich besser eine hautklärende Maske.
  • Möglicherweise sind Sie auch etwas blasser als sonst. Dennoch sollten Sie nicht versuchen, dies durch ein kräftigeres Rouge auszugleichen. Greifen Sie besser zu natürlichen Farben wie Apricot und akzeptieren Sie einfach, dass Sie nicht immer blendend aussehen können.
  • Der sogenannte Bad Hair Day - also ein Tag, an dem die Frisur macht was sie will - ist ebenfalls häufig ein typisches Beauty-Problem während der Tage. Bevor Sie jedoch jedes Mal verzweifelt versuchen, mit Bürste und viel Haarspray zu retten, was zu retten ist, relaxen Sie besser und binden Sie Ihre Haare einfach zusammen.

Die Periode zu haben, hat rein gar nichts mit Kranksein zu tun. Dass Sie jedoch empfindlicher als sonst sind, ist völlig normal. Akzeptieren Sie diesen Zustand, gehen Sie behutsam mit sich um und schrauben Sie Ihre Ansprüche an sich selbst einfach mal ein paar Tage zurück.

Teilen: