Alle Kategorien
Suche

Die Nachbarn mobben - was tun beim Streit am Maschendrahtzaun?

Ein Streit mit den Nachbarn kann leicht zu einer vermeintlichen Lebensaufgabe werden. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Nachbarn mobben und an allem herummeckern, was ihnen nicht in den Kram passt, dann sollten Sie die Situation nach Möglichkeit nicht noch weiter eskalieren lassen.

Nachbarn können eine wahre Prüfung sein.
Nachbarn können eine wahre Prüfung sein.

Nachbarn, die ständig mobben und meckern, sind eine harte Prüfung. Wenn Sie sich nicht durch einen Umzug einfach der Situation entziehen können, sollten Sie Ihr Leben dennoch nicht völlig von Ihren mobbenden Nachbarn beherrschen lassen.

Umgang mit schwierigen Nachbarn

  • Ein Streit am Gartenzaun eskaliert leider manchmal. Dies liegt schon daran, dass Sie sich als Nachbarn leider nicht immer aus dem Weg gehen können. Wo Flucht nicht möglich scheint, wird daher leider oft die Strategie des Gegenangriffs ausprobiert.
  • Auch wenn Sie schwierige Nachbarn haben, von denen Sie sich drangsaliert fühlen und die Sie mobben, sollten Sie allerdings alles daransetzen, die Situation nicht noch weiter eskalieren zu lassen. Denn dann kann der Streit am Maschendrahtzaun irgendwann Ihr gesamtes Leben beherrschen.
  • Wenn Sie Ihr Nachbar also mit irgendeinem Verhalten ärgert, ärgern Sie ihn nicht auf einer höheren Stufe zurück. Suchen Sie lieber das Gespräch und erklären Sie freundlich und sachlich, in welchen Bedürfnissen Sie das Verhalten des Nachbarn verletzt.
  • Vielleicht parkt er beispielsweise sein Auto ständig so, dass Sie Probleme haben, aus Ihrer Garage zu kommen. Dann sollten Sie ihn erst darauf ansprechen, bevor Sie ihm das Parken seinerseits völlig unmöglich machen.

Sich nicht mobben lassen

  • Wenn Ihre Nachbarn ständig meckern, dann sollten Sie sich nicht darin "verwickeln" lassen.
  • Bevor Sie selbst verbal "auf die Barrikaden" gehen und die Kommunikation völlig aus dem Ruder läuft, erklären Sie Ihrem Nachbarn lieber sachlich und ruhig, zu welchem Zweck Sie sich so oder so verhalten.
  • Vielleicht öffnet Ihr Nachbar zum Beispiel ständig das Fenster im Hausflur, und in Ihrer Wohnung zieht es wie Hechtsuppe. Erklären Sie ihm dann die Situation und schließen Sie das Fenster. Vielleicht wird er es eine Weile lang immer wieder öffnen. Klingeln Sie dann wieder bei ihm und erklären Sie es ihm erneut.
  • Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie mit Ihren Nachbarn überhaupt nicht reden können, dann werden Sie irgendwann abwägen müssen, ob ein Umzug nicht doch das kleinere Übel ist.

Nachbarn können eine regelrechte Plage sein. Wer nicht umziehen kann oder möchte, sollte zumindest versuchen, die Situation nicht eskalieren zu lassen.

Teilen: