Der Verlauf des Flusses durch den Böhmerwald

Nicht nur das Tal der Vydra, als schönstes Flusstal Tschechiens bekannt, bietet eine atemberaubende Kulisse, auch der Verlauf der Moldau durch den Böhmerwald bezaubert den Besucher mit reizvollen Landschaften und Sehenswürdigkeiten.

  • In Hohenfurth liegt das 1259 gegründete Zisterzienserkloster, das mit seiner frühgotischen Kirche und der Grabstätte der Rosenberger, einem der ältesten böhmischen Adelsgeschlechter, zahlreiche Besucher anlockt.
  • Nachdem die Moldau den Reisenden durch Hohenfurth führte, ändert sie nach und nach ihren Verlauf in Richtung Norden. Sie passiert den Ort Böhmisch Krumau, der als Denkmalschutzgebiet auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes steht. Hier lassen sich unter anderem das Renaissanceschloss mit Schlosstheater und der historische Schlosskern bewundern. 
  • Einen ergreifenden Ausblick auf das Moldautal erhalten Sie von der Burg Maidstein aus. Die Burgruine der nachweislich 1349 gegründeten Burg ist von Abhängen und Felsen umschlossen.
  • Vor der Stadt Böhmisch Budweis verlässt die Moldau den Böhmerwald. Das städtische Denkmalreservat und kulturelle Zentrum Südböhmens bietet restaurierte Patrizierhäuser, den berühmten Schwarzen Turm und zahlreiche Renaissancebauten.

Sehenswürdigkeiten an der unteren Moldau

Prag, im Moldautal gelegen, ist berühmt für seine zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die vor dem Hintergrund des Flusses erstrahlen.

  • Die Prager Burg ist ein geschlossenes Burgareal, in dem bis heute der Präsident der Tschechischen Republik residiert.
  • Direkt über die Moldau führt die berühmte Karlsbrücke, eine der ältesten europäischen Steinbrücken. Fußgänger können neben ihren zwei Türmen eine Vielzahl von Heiligenstatuen bewundern.
  • Der Wenzelsplatz ist einer der größten Plätze, die es in Europa gibt. Das auf ihm errichtete Wenzelsdenkmal zeigt neben dem Schutzpatron Wenzel die Heiligen Agnes, Adalbert, Ludmilla und Prokop.
  • Bei Melnik schließlich fließt die Moldau in die Elbe. In der mittelböhmischen Stadt lässt sich jedoch nicht nur der Verlauf des Moldaukanals bewundern, sondern auch die Schlossanlage, das Prager Tor als Überbleibsel der Stadtbefestigung sowie das barockisierte Rathaus.