Alle Kategorien
Suche

Die Heizung geht nicht mehr aus - das können Sie tun

Wenn die Heizung nicht mehr ausgeht, ist dies nicht nur Energieverschwendung, sondern auch besonders im Schlafzimmer mehr als störend. Zum Glück sind die Probleme meist leicht zu lösen.

Hilfe, die Heizung geht nicht aus.
Hilfe, die Heizung geht nicht aus. © RainerSturm / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Rohrzange
  • Kombizange
  • Kleiner Hammer
  • (Themostat)
  • (Stopfbuchse)

Warum die Heizung nicht mehr ausgeht

Wenn die Heizung ungestört weiter läuft, obwohl Sie das Ventil zudrehen, hat es meist ganz einfache Gründe:

  • Fast immer kann man sagen kleine Ursache, große Wirkung. Es liegt an einem kleinen Stift, der aus dem Ventil herausragt und vom Thermostatregler hineingedrückt wird, wenn die Heizung ausgehen soll. Klemmt der Stift oder der darunterliegende Kegelsitz im Ventil, dann geht die Heizung nicht mehr aus.
  • Seltener ist es, dass das Thermostatventil selber kaputt ist und den Stift nicht bewegt. Aber auch das kommt vor.
  • Sie haben am Ventil manchmal kleine Stifte, um den Bereich einzugrenzen. Vielleicht ist mit so einem Stift nur eingestellt, dass man die Heizung nicht abstellen kann. Verschieben Sie mal diese Stifte, wenn welche vorhanden sind.
  • Nur wenn der Thermostat einen externen Fühler hat, um die Raumtemperatur an einem anderen Platz als der Heizung zu messen, kann Folgendes vorkommen. Sie haben durch Möbel oder andere Gegenstände den Fühler so von der Raumluft abgeschnitten, dass dieser ständig meldet, dass es zu kalt m Raum ist. In dem Fall hilft nur, einen anderen Thermostaten einzubauen oder den Fernfühler wieder freizuräumen.

Kein Defekt ist es, wenn das Thermostatventil bei starkem Frost verhindert, dass de Heizung ganz ausgeht.

Fehler am Heizkörperventil beheben

  1. Drehen Sie das Thermostatventil voll auf.
  2. Schrauben Sie den Thermostaten vom Heizkörper. Dazu müssen Sie nur eine Überwurfmutter oder einen geriffelten Ring aufdrehen. Das geht bei vielen Heizungsventilen ohne Werkzeug, ansonsten nehmen Sie die Rohrzange. Keine Angst, da tritt kein Wasser aus.
  3. Ziehen und drücken Sie den Stift mit der Kombizange mehrfach heraus und wieder hinein. Das macht ihn wieder beweglich.
  4. Klopfen sie mit einem kleinen Hammer mehrfach vorsichtig auf den Stift, ähnlich wie ein Nagel in die Wand geschlagen wird. Aber bitte vorsichtig und mit Gefühl.
  5. Dann bewegen Sie den Stift noch mal.
  6. Setzen Sie das Ventil wieder auf. Dabei müssen Sie darauf achten, dass die Markierungen am Thermostaten und Ventil übereinstimmen, sofern welche vorhanden sind.
  7. Drehen Sie den Thermostat auf aus und warten Sie, ob die Heizung nun ausgeht. Wenn sie immer noch nicht mehr ausgeht, tauschen Sie den Thermostat gegen einen neuen. Das geht wie beschrieben,
  8. Sollte die Heizung nun immer noch nicht mehr ausgehen, muss das Ventil selber einen Defekt haben. In dem Fall müssen Sie den Heizkörper an dem Ventil abdrehen, das dort sitzt, wo das Wasser in die Heizung fließt, das ist meist eine große Sechskantmutter. Bei vielen Heizungen gibt es dieses zweite Ventil nicht, in dem Fall muss das Wasser der Heizungsanlage abgelassen werden. Es geht oft auch, ohne dass Sie das Wasser ablassen, aber dann spritzt es heraus. Auf jeden Fall muss die Heizungsanlage abgestellt und erkaltet sein.
  9. Ist der Heizkörper stillgelegt, können Sie nun die Stopfbuchse am Ventil wechseln. Die Stopfbuchse ist das Teil, aus dem der Stift herausragt. Sie können es meist einfach herausschrauben und durch ein Neues ersetzen. Aber es könnte zu Dichtigkeitsproblemen führen. Hier sollten Sie lieber einen Fachmann heranlassen.

Bedenken Sie, dass in Mietwohnungen das Problem, wenn die Heizung nicht mehr ausgeht, Sache des Vermieters ist. Sobald Sie Teile austauschen müssen, sollten Sie mit diesem darüber sprechen. Die Stopfbuchse sollten Sie immer von diesem austauschen lassen.

Teilen: