Alle Kategorien
Suche

Die Farbe "Malve" richtig kombinieren - so geht's

„Malve“ als Farbe ist sowohl in der Mode als auch beim Einrichten fast als „Dauerbrenner“ zu bezeichnen. Wenn Sie ein paar Hinweise beachten, können Sie sie wirkungsvoll in Szene setzen.

Die Namensgeberin des Farbtons Malve!
Die Namensgeberin des Farbtons Malve!

Die Farbe Malve hat Ihren Namen von der gleichnamigen Blüte, deren Haupterscheinungsbild von zart lila-rosa, selten weiß, bis purpur-violett reicht. Als Farbton erscheint Malve deshalb in der Regel als ein eher „müdes“, pudriges, ins Rosenholz spielendes Lila-Rosa in verschiedenen Helligkeitsstufen und wechselnder Farbintensität.

So können Sie die Farbe kombinieren

  • Aufgrund des hohen Rotanteils passt Malve zu allen Ton-in-Ton-Arrangements mit Rot-, Rosa-, Lila- und Violett-Tönen.
  • Was immer geht, ist die Kombination Malve – strahlendes Weiß (sehr frisch und sommerlich) oder Malve – Creme (elegant und edel), genauso wie die Verbindung von Malve und Schwarz, die sowohl klassisch-elegant als auch dramatisch und spektakulär wirken kann.
  • Etwas gewagter, aber auch sehr apart wirkt ein eher „kälterer“ (weniger Rot-, mehr Blau-Anteile) Malve-Ton in Kombination mit stumpfem Blau.
  • Extravagant ist eine Verbindung von Malve mit dunklem, „waldigem“ Grün oder dunklen Schlammtönen mit Grünanteil.
  • Sind Sie ganz besonders mutig, versuchen Sie die Kombination von einem kräftigen Malve-Ton mit einem Dunkelorange mit etwas Braunanteil – wobei eine der Farben dominieren sollte und die andere nur als Akzent eingesetzt wird.

Malve in der Raumgestaltung

  • Prinzipiell „funktionieren“ hier natürlich die gleichen Kombinationen. Allerdings ist natürlich eine Wand oder gar ein ganzer Raum nicht einfach mal so schnell umgestaltet wie ein Outfit, das Sie je nach Stimmung täglich ändern können.
  • Deshalb sollten Sie sich gut überlegen, ob Sie die Farbe Malve wirklich für längere Zeit „großflächig“ auf sich wirken lassen wollen – denn das tut sie!
  • Streichen Sie eventuell nur eine Raumwand oder setzen Sie die Farbe – in einem „neutral“ (z.B. weiß) gestrichenen Zimmer – bei der Möblierung und als als Akzentfarbe ein. So können Sie – z.B. mit einem größeren Teppich, einem Sofaüberwurf, Vorhängen und einigen kleineren Accessoires wie Kissen, Kerzenständern, Bildern und Vasen – eine deutliche Dominanz von „Malve“ erzeugen und bleiben trotzdem flexibel, wenn Sie schnell etwas verändern wollen, beispielsweise bei den begleitenden Farben oder der Gewichtung.
Teilen: